Hallamasch: von "Nachtparade" bis "Babyclubbing"

Wien (OTS) - Von der Eröffnung mit der "Nachtparade der Kulturen" bis zum "Babyclubbing", zu dem Eltern mit ihren (Klein)kindern eingeladen sind, reicht das Programmangebot des 6. Hallamsch-Festivals, das von 14. bis 21. September Wien wieder mit einem bunten Ethno-Kulturmix überzieht. Als Bühne für Talente und Kulturen der Stadt (90 Prozent der Künstler sind in Wien wohnhaft) präsentiert Hallamasch Szene-Künstler neben internationalen Artisten, Modern Dance neben Straßenkunst, große Namen neben großen Talenten und lädt die WienerInnen ein, sich an dieser farbenfrohen Melange zu erfreuen. Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny, der am Mittwoch gemeinsam mit den Veranstaltern Andreas Hladky und Nuschin Vossoughi das Programm präsentierte, verwies auf die internationale Dimension des Veranstaltungsreigens, der mit Straßenkultur und Weltmusik zu einem Fixpunkt im Wiener Kulturkalender geworden sei. Eine Weltstadt lebe in vielen Identitäten, Sprachen und Kulturen, und das gelte auch für Wien, der Hallamasch sei ein besonders repräsentatives Ereignis in diesem Sinn.****

In den bisherigen sechs Jahren Hallamasch haben rund 8000 KünstlerInnen aus 48 Nationen und an 200 Spielorten ein Publikum von 720.0000 Besuchern gefunden. Diese Erfolgsgeschichte soll mit dem heurigen Hallamasch weitergesponnen werden. Das Programm spricht dafür: auf das Opening mit der "Nachtparade der Kulturen" am Samstag, 14. September im Stadtpark (18 bis 24 Uhr) mit Musik und Tanz aus fast allen Erdteilen folgt am Sonntag, 15. September ein Familientag auf dem Spittelberg, der sich mit Clowns, Akrobaten, Märchenerzählern etc an Kinder und Eltern wendet. "African Rap" gibt’s am Montag, wobei sich die Wiener Szene mit internationalen Stars mischt. "Tanzminiaturen" präsentieren am Dienstag, 17. September, in der Szene Wien Gruppen von der "Bhangra Dance Group" mit nordindischen Volkstänzen bis hin zu dem in Wien gegründeten internationalen "Ensemble pour la Paix". "Poesie am Spittelberg" vermitteln am Mittwoch, 18. September in Wien wohnende Poeten verschiedener Nationalitäten, wobei im italienischen Weinkeller zum Wort auch der Wein kommt. Donnerstag ist "Babyclubbing" im Fürstenhof des Museumsquartiers angesagt, Motto "Shake Baby Shake" auch für Schnullerträger. Balkan-Hochzeitsmusik, die in die Beine und ins Gemüt geht, spielen am Freitag, 20. September in der Szene Wien Musiker wie Jovica Petkovic mit seinem Akkordeon, Rusza Nicolic-Lakatos & Family, Pera Petrovic & Ensemble und natürlich Slavko Ninic von der Tschuschenkapelle. Mit einem großen Abschlussfest in der Tribüne Krieau klingt der Hallamasch am Samstag 21. September aus. Ab 16 Uhr mit Open End gibt es Musik vom "Vienna Rai Orchester" bis zu DJ Hans Kulisch und DJ Wysforce.

Rund zwei Drittel der Veranstaltungen sind frei zugänglich, Karten (Szene Wien-Veranstaltungen) gibt es unter Tel.: 548 48 00, im Netz: tickets@hallamasch.at .

Allgemeine Informationen: http://www.hallamasch.at/
(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0158 2002-09-04/13:21

041321 Sep 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012