NEWS-Exklusiv: Anklage gegen Eiskönig Wolfgang Schwarz fertig

Ex-Olympiasieger drohen bis zu 13 Jahre Haft.

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, hat jetzt die Wiener Staatsanwaltschaft die Anklage gegen den Eiskunstolympiasieger Wolfgang Schwarz fertiggestellt. In der NEWS exklusiv vorliegenden Anklageschrift werden dem 54-Jährigen nämlich die Vergehen des Menschenhandels und der Bandenbildung vorgeworfen. Was bedeutet: Dem Ex-Olympia-Sieger - für den die Unschuldsvermutung gilt - droht bei seinem Prozess, der für Oktober geplant ist - eine Verurteilung zu einer Strafe von bis zu 13 Jahren Haft.

Staatsanwältin Roswitha Heinrich hat in ihrem 35 Seiten umfassenden Beschuldigungsplädoyer genau skizziert, wie Schwarz' Geschäfte abgelaufen sein sollen: "Bereits im November 2001 plante Schwarz (...) zwei russische Freundinnen nach Wien zu bringen (...) und diese der Prostitution zuzuführen. Schwarz holte bei Betreibern von Nachtlokalen und und Bordellen Erkundigungen ein, ob sie ausländische Mädchen in ihren Lokalen unterbringen könnten."

Laut Anklage wären die Damen aus dem Osten aber nicht über ihre tatsächliche Tätigkeit im Westen informiert worden. "Schwarz erzählte ihnen, dass sie in der nobelsten Bar Europas arbeiten würden (...) und sie müssten lediglich Cocktails mixen und sich mit den Gästen unterhalten." Nach erfolgreicher Vermittlung der beiden Frauen an ein Wiener Bordell hätte Schwarz, so die Staatsanwaltschaft, Zuhältern aus dem Osten gegen eine Zahlung von jeweils 2000 Dollar laufend weitere Mädchen "abgekauft" - um danach mit ihnen viel mehr Geld zu verdienen. Wie etwa das Schicksal von Sandra V. aus Litauen zeigen soll. "V. arbeitete fünf Tage in der Woche (...) als Prostituierte. Arbeitszeit war von 21 Uhr bis 5 Uhr früh. (...) Ihren Verdienst musste V. in ein Buch eintragen und danach das Geld bis auf 15 Euro an Schwarz abliefern. (...) Er kontrollierte das Mädchen ständig und war auch ständig mit der Bar in Verbindung und wusste über ihren Verdienst Bescheid. (...) Schwarz verlangte von V., dass sie auch während der Menstruation mit Kunden sexuell verkehrte.".

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0138 2002-09-04/12:27

041227 Sep 02

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005