Fallende Energiepreise in Österreich

Strom im Juli 2002 um 4,4, % billiger als vor einem Jahr

Wien (OTS) - Strom war im Juli des heurigen Jahres um 4,4%
billiger als im Vergleichszeitraum 2001, wie die Energieverwertungsagentur E.V.A. mitteilte. "Ich bin davon überzeugt, dass nicht zuletzt dank der Strommarktliberalisierung vom Oktober 2001 die Preise für Strom in den vergangenen Monaten niedriger gewesen sind als vor der Liberalisierung. Für mich ein klares Indiz dafür, wie positiv die Liberalisierung auf die Preise gewirkt hat und noch immer wirkt.", freut sich der Geschäftsführer der E-Control GmbH, DI Walter Boltz. Und hofft gleichzeitig, dass sich dieser Effekt auch in Zukunft fortsetzen wird. "Ich hoffe, dass dieser Trend zu intensivem Wettbewerb und damit fallenden Energiepreisen trotz der angestrebten Kooperationen im Strom- und Gasbereich in Österreich fortgesetzt wird. Deshalb sind alle Verantwortlichen aufgefordert, dazu beizutragen, dass die geplanten Kooperationen im Strom- und Gasbereich gleichermaßen den Kunden und Unternehmen Vorteile bringen.", so Walter Boltz.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0071 2002-09-04/11:00

041100 Sep 02

E-Control GmbH
Mag. Bettina Ometzberger
Tel.: 01-24 7 24-202

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001