20 JAHRE FRIEDENSZENTRUM BURG SCHLAINING

Wien (OTS) - Am 6. und 7. September 2002 feiert das
Österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) mit seiner Friedensuniversität (EPU) sein 20-jähriges Jubiläum. Schwerpunkte des Jubiläumsprogramms sind der offizielle Festakt, eine Podiumsdiskussion und ein wissenschaftliches Symposium.

Festakt, 6. September 2002, 9.15 - 12.00 h:

Eröffnung: Heinz Fischer, Nationalratspräsident und
Hans Niessl, Landeshauptmann
Festrede: Erhard Busek, Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa

Institutsgründer Gerald Mader wird die friedenspolitischen Zielsetzungen des Instituts und die politischen Rahmenbedingungen darstellen, die sich im Laufe der 20 Jahre verändert haben.

Podiumsdiskussion, 6. September 2002, 14.00 h:

Statements: Stipe Mesic, Präsident, Republik Kroatien, Martti Ahtisaari, ehem. Präsident, Finnland, Goran Svilanovic, Außenminister der Bundesrepublik Jugoslawien, Heinz Fischer, Nationalratspräsident, Österreich

Kommentar: Johan Galtung, Professor, Sonja Puntscher-Riekmann, Univ.Doz., Wolfgang Petritsch, Botschafter, Valentin Inzko, Gesandter

Moderator: Zarko Puhovski, Professor

Das Thema bildet die Überwindung der Teilung Europas. Lehren aus der Vergangenheit. EU-Osterweiterung. Bringt Aufrüstung und NATO-Beitritt mehr Sicherheit für die Balkanländer? Wohin steuert Europa?

Symposium, 7. September 2002

9.30 h: Eröffnungsreferat Samir Amin, Professor
("Dialectics of Globalisation")
Einführung in das Symposium Dieter Senghaas, Professor

Thema des Symposiums ist die Erarbeitung eines Forschungsprojektes "Nord-Süd-Konflikt", zu dem sich über 60 WissenschafterInnen angemeldet haben. Grundlage bildet ein Diskussionspapier und ein Grundraster.

Im Rahmen des Jubiläums findet eine Ausstellung mit Künstlern aus den EU-Erweiterungsländern sowie ein Musikprogramm mit Künstlern aus West-, Mittel- und Osteuropa statt.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0043 2002-09-04/10:21

041021 Sep 02

Österr. Studienzentrum für Frieden
und Konfliktlösung
Dr. Gerald Mader
Tel.: 033 55-2498

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003