Heute, Samstag, steigt das wienXtra-Ferienspiel-Abschlussfest

Jugendstadträtin Grete Laska feiert 30. Jubiläum von Europas größtem Kinderevent

Wien (OTS) - Langeweile hatte auch diesen Sommer keine Chance. Das hoch qualitative Programm des Ferienspiels bot für alle 6-12jährigen Wiener Kinder zwei Monate lang Ferienaction - von romantischen Festen über abenteuerliche Entdeckungsreisen bis zu außergewöhnlichen Naturerlebnissen. Das Wiener Ferienspiel ist Pionier in Sachen Kindergroßevents und beispielgebend für Österreichische Bundesländer und andere europäische Staaten wie z.B. Ungarn. "Man kann viele Ideen haben" freut sich Vizebürgermeisterin und Jugendstadträtin Grete Laska über Teilnehmerrekorde "aber nur, wenn sie wirklich gut sind, werden sie auch angenommen. Das ist uns beim Wiener Ferienspiel gelungen."

Heute, Samstag, 15.00 Uhr wird Laska im Rahmen des ferienspiel-Abschlussfestes, das heute und morgen jeweils von 10.00-19.00 Uhr im Donaupark steigt, eine Preisverlosung vornehmen.

Grundidee im Jahre 1972
Vizebürgermeisterin Gertrude Fröhlich-Sandner initiierte 1972 die erste wienerferienspiel-Aktion, damit Wiens Kinder Ihre Ferienzeit so richtig genießen können. Die Grundidee war, Großstadtkids Spaß und Spiel in freier Natur zu ermöglichen. Die Kinder waren von der "Fahrt zum Spiel", bei der sie einfach und unbürokratisch vom ferienspiel-Bus zu Spiel- und Sportplätzen im Grünen gebracht wurden, hellauf begeistert.

Der große Erfolg des Projekts führte zu einer raschen Ausweitung des Angebots und zu einer Ausdehnung auf die Weihnachts- und Semesterferien. Jährlich nutzen durchschnittlich 860.000 Kinder das breite Freizeitangebot des wienXtra-ferienspiels. Geboten werden kostengünstige, verkehrstechnisch gut erreichbare Ferien-Events, die nicht nur unterhalten, sondern auch die Integration von Familien aus anderen Ländern fördern, auf spielerische Weise Wissen vermitteln, informieren und zum gemeinsamen Freizeiterlebnis von Eltern und Kindern anregen.

Sommerferienspiel 2002: Zahlen, Daten, Fakten
Das Ferienspiel 2002 war ein voller Erfolg - ausnahmslos alle anmeldepflichtigen Veranstaltungen waren ausgebucht. Über 750.000 BesucherInnen konnten heuer insgesamt beim Sommerferienspiel gezählt werden. 8000 Einzelveranstaltungen wurden im Rahmen von über 100 verschiedenen Aktionen angeboten.

Beim Super-Schnupper-Startfest im Stadtpark wurde mit ca. 20.000 Begeisterten - gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um 33% - ein BesucherInnenrekord verzeichnet.

Zu den Highlights 2002 zählten bewährte Aktionen ebenso wie neue Angebote. 4.500 Kinder, das sind 40% mehr als im Vorjahr, wollten über die Aktion "Ich und Du = Wir" die Welt von behinderten Kindern kennen lernen. 10 Verbände aus dem Bereich der Behindertenarbeit haben mitgeholfen, dieses Projekt zu realisieren.
Beim wienXtra-IMAX-Tag, der heuer zum ersten Mal veranstaltet wurde, widmeten sich 2.100 TeilnehmerInnen Kinovergnügen mit spannendem Rahmenprogramm. Und am Spiel "Wer wird SuperdetektivIn?", das nach einem Konzept von Thomas Brezina umgesetzt wurde, nahmen an 27 Terminen 2700 Kinder teil.

[4 kids] - ferienspiel-Action für 10 bis 13-Jährige
Diesen Sommer wurde wieder dafür gesorgt, dass auch die größeren Kinder einen abwechslungsreichen, spannenden Sommer in Wien erleben. 29 ferienspiel-Actions für "die großen Geschwister" der kleinen ferienspiel-Fans stellten ein spezielles Angebot für Teenager dar:
Diese Innovation voll am Puls der Jugendkultur mit Abseilabenteuern, Computer- und Videospiele Workshops, Hip Hop für coole Kids u.v.m. stellte sich als großer Erfolg heraus und kann bereits als fixer Bestandteil des ferienspiel-Angebots betrachtete werden. Vizebürgermeisterin Grete Laska: "Das Erfolgsrezept des Wiener Ferienspiels - kindgerechter Ferienspaß mit pädagogischer Ausrichtung - bewährt sich noch heute, 30 Jahre nach der Erfindung, bestens. Es gelingt, die Stadt für jene Kinder, die die Sommerferien zu Hause verbringen, liebens- und erlebenswert zu machen, und bietet allen Kindern - unabhängig vom Einkommen der Eltern - die Gelegenheit, an außergewöhnlichen Aktionen teilzunehmen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
e-mail: ega@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002