"Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: "Genug der Worthülsen" (von Michaela Geistler)

Ausgabe 30.08.2002

Klagenfurt (OTS) - Es braucht nicht eine Hochwasserkatastrophe in Europa, um uns vor Augen zu führen, wie notwendig ein ökonomisches und ökologisches Umdenken wäre. Dennoch gerät dieses Thema in der öffentlichen Diskussion zunehmend unter die Räder. In Österreich stellten sogar die Grünen, deren Kernkompetenz Umweltanliegen sind, diese in der Vergangenheit immer seltener öffentlichkeitswirksam in den Mittelpunkt ihrer Politik.

Auf dem Gipfel in Johannesburg wird Nachhaltigkeit gepredigt, während alle ökonomischen und politischen Prozesse diesem Prinzip widersprechen. In der Politik sind Entscheidungen für die Dauer einer Legislaturperiode angelegt, die Wirtschaft peilt rasche Gewinnmaximierung an - großteils, ohne vorausschauend Arbeitsplätze oder die Umwelt zu berücksichtigen. Ein Gipfel, der diese Realität nicht antastet, er schöpft sich in Worthülsen.

Umweltprobleme lassen sich nur global lösen. Wenn der Umweltgipfel das Klimaschutzabkommen ausklammert, weil es Konfliktpotenzial mit den USA birgt, versucht man diese Probleme nicht zu lösen, sondern weicht ihnen aus. Um ökologische Nachhaltigkeit zu erreichen, muss etwa auch die Armutsbekämpfung in den Entwicklungsländern vorangetrieben werden. Konkrete Entscheidungen, Zeitvorgaben und Konfliktbereitschaft sind jetzt erforderlich - keine Worthülsen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001