VP-Marek: Kinderbetreuung ab 1. September um 7 Prozent teurer

SPÖ begeht ihren eigenen "Welttag des Kindes" mit Erhöhung der Kindergartenbeiträge

Wien (29.08.2002) - "Die heutige Aussage von SP-Stadträtin Brauner zur Wichtigkeit der Integration in den Kindergärten ist eine "no na"-Aussage", meint VP-Wien LPO Stv. Christine Marek. "Wir erwarten von der SP-Stadtregierung konkrete Maßnahmen. So hat die VP-Wien schon 1999 angeregt, das letzte Kindergartenjahr gratis anzubieten und den Kindergarten als "Bildungseinrichtung" mit dem Schwerpunkt integrativer "sprachlicher Vorschulung" speziell für ausländische Kinder zu etablieren. Was Brauner heute nicht erwähnt hat, ist, dass ab 1. September die Kindergärten erheblich teurer werden. Eine weitere integrationsfeindliche und unsoziale Maßnahme der SPÖ-Alleinregierung," so Marek. ****

Wien ist schon jetzt das Bundesland mit den höchsten Elternbeiträgen für die Kinderbetreuung. Ab kommenden Sonntag wird aber noch ein Schäuferl nachgelegt. Die Gebühren für einen Ganztageskindergartenplatz werden von monatlich 183 auf 196 Euro (ca. 7 Prozent) erhöht. Damit ist aber noch nicht einmal die Verköstigung bezahlt. "Dazu kommt noch, dass Eltern, obwohl sie jetzt noch tiefer für die Betreuung ihrer Kleinen in die Tasche greifen müssen, kein besseres Leistungsangebot, wie etwa kleinere Betreuungsgruppen, erhalten", so Marek.

Marek rät Brauner sich ein Vorbild an Niederösterreich zu nehmen. Neben der NÖ Familienhilfe, dem Gratiskindergarten am Vormittag und den Tagesmüttern kommen ab September auch die "Mobilen Mamis" zum Einsatz. Letztere werden vor allem Babys und Kleinkinder in ihrer gewohnten Umgebung betreuen. Außerdem ist erst kürzlich von SP-Landesrätin Christa Kranzl die Vision "Kostenlose Kinderbetreuung generell" präsentiert worden. "Mit der Erhöhung der Wiener Kindergartenbeiträge ab 1. September sieht man aber was Vereinbarkeit von Familie und Beruf nach den Vorstellungen der SPÖ-Alleinregierung bedeutet", kritisiert Marek.

Detail am Rande: Der 8. September ist der von der Kinderfreunden erklärte "Welttag des Kindes". Die Regierung (Sozialministerium) orientiert sich an der UNO. Die UNICEF hat den 20. November zum "Weltkindertag" erklärt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 64 FAX +43 (1) 515 43 -29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001