ALPHA Österreich: Programmvorschau vom 2. bis 6. September 2002

Wien (OTS) - ALPHA Österreich, das ORF-Programmfenster in
BR-alpha, dem Bildungsspartenkanal des Bayerischen Rundfunks, präsentiert sein Programm von Montag bis Freitag in der Zeit von 21.00 bis 21.45 Uhr.

Montag, 2. September: "Modern Times - Das Beste aus dem Zukunftsmagazin des ORF"
"Flucht aus brennendem Tunnel": "Intelligente" Videokameras überwachen in Straßentunnels jedes Fahrzeug. Computer analysieren die Videobilder. Auffällige Fahrzeuge, gefährliche Manöver lösen sofort Alarm aus. Bei einem Brand schließt ein "durchlässiger" Vorhang, der das Feuer stoppt, den Tunnel. Eine rasche Flucht ist trotzdem möglich.
"Frühwarnung vor dem Stau": Ein Weckruf zu früher Stunde stellt sicher, dass der Arbeitsplatz rechtzeitig erreicht wird. Im Ruhrgebiet beobachten Techniker die Verkehrsflüsse zu früher Stunde und warnen Autofahrer frühzeitig vor Staus. Computer berechnen, wie viel früher jemand aufstehen muss, damit er seine Termine noch schafft. Ausweichrouten werden angeboten.
"Nasenspray gegen Alzheimer": Amerikanische Wissenschafter testen eine Gentherapie gegen die bisher unheilbare Alzheimer-Krankheit. Der schleichende Zerfall des Gehirns soll durch ein Nervenwachstums-Gen verhindert werden. Entwickelt wird ein Nasenspray, über den die Wachstumsfaktoren ins Gehirn gelangen und dort die Nervenzellen schützen.
"Hubschrauber fliegt ohne Pilot": Österreichische Techniker haben einen Hubschrauber entwickelt, der selbstständig fliegen kann - auch ohne Fernsteuerung. Der Helikopter sucht sich Ziele; fotografiert oder filmt gewünschte Objekte und kehrt wieder zum Ausgangspunkt zurück. "Modern Times" zeigt die ersten Testflüge des neuen Fluggeräts.
"Größtes Solarkraftwerk der Welt": Ein Sonnenkraftwerk, das fünf Megawatt Strom liefern kann, entsteht derzeit in Deutschland. Auf einer Fläche, so groß wie vierzig Fußballfelder, werden zehntausend Solarzellen eingesetzt. Dabei werden neue Werkstoffe verwendet, mit denen Sonnenkraft effizienter genutzt wird.
"Seemaus als Vorbild für Datennetze": Das Fell der Seemaus ermöglicht durch seine spezielle Struktur, Licht zu leiten. Die Idee einiger englischer Techniker: Damit können in der Telekommunikation große Datenmengen ohne Verluste über weite Strecken übertragen werden. Üblicherweise muss das Signal in regelmäßigen Abständen gereinigt und verstärkt werden.

Dienstag, 3. September: "Die Trotzmacht des Geistes - Erinnerungen an den Bergsteiger Viktor Frankl"
Viktor Frankl, Begründer der Logotherapie, war ein leidenschaftlicher Alpinist. "Die Trotzmacht des Geistes" war für den Professor und geprüften Bergführer das Wichtigste beim Bergsteigen: "Der Geist müsse den Ängsten und Schwächen der eigenen Seele trotzen, damit der Mensch an die Grenzen des ihm Möglichen kommen könne." Dieses Credo verband Frankl mit Reinhold Messner. ORF-Regisseur Lutz Maurer hatte die beiden vor Jahren zusammengebracht. Frankl präsentierte eine Sendung über Messner, der Südtiroler wiederum ein filmisches Porträt Frankls, der am 2. September 1997 im Alter von 92 Jahren gestorben ist. Aus diesen beiden Sendungen schuf Maurer für ALPHA Österreich die Dokumentation "Die Trotzmacht des Geistes".

Mittwoch, 4. September: "Gottesstaat oder Staat ohne Gott -Politische Theologie in Judentum, Christentum und Islam"
Die 4. Ökumenische Sommerakademie im Stift Kremsmünster behandelt das Thema "Gottesstaat in der politischen Theologie und westliche Demokratie" aus der Sicht der drei monotheistischen Religionen. Im Westen hat sich nach Jahrhunderten der christlich legitimierten Herrschaft die Trennung von Staat und Kirche durchgesetzt. Aber weder das Ideal der modernen westlichen Demokratie noch die Menschenrechtserklärungen sind ohne das Erbe des Christentums denkbar. Ein Symposion, gestaltet von Bernhard Hain.

Donnerstag, 5. September: "Land der Täler: Im Weinviertel"
Das sanfte Hügelland im Nordosten Niederösterreichs zwischen Manhartsberg und March ist das größte Weinbaugebiet Österreichs. In der fruchtbaren, lössbedeckten Agrarregion gedeihen besonders weiße Weine höchster Güte. Johannes Fabrick war mit der Kamera im Weinviertel unterwegs und hat in liebevoller Weise ein filmisches Porträt der Menschen, ihrer Arbeit, Lebensweise und Landschaft gestaltet.

Freitag, 6. September: "Klingendes Österreich: Berge im Süden -Magdalensberg, Karawanken, Koschuta"
Über Schloss Hunnenbrunn und Längsee sieht man den Burgenkranz rund um St. Veit. Hier beginnt Sepp Forchers musikalische Wanderung. Weiter geht es über Hochosterwitz zum Magdalensberg weiter nach Süden - nach Grafenstein, Hemmaberg bei Globasnitz bis zur Wunderquelle in der Rosalienhöhle. Von der Hohen Petzen um Eisenkappel bis zum Schaidasattel nach Zell Pfarre an der slowenischen Grenze führt Sepp Forcher bis zur Koschuta mit dem Koschutnikturm. Gestaltung: Pert Oberhauser.

Wiederholt werden die Sendungen von ALPHA Österreich jeweils am folgenden Werktag um 16.00 Uhr auf BR-alpha. Am Samstag und Sonntag werden keine ALPHA Österreich-Sendungen gesendet. Eine Themenübersicht der weiteren ALPHA Österreich-Sendungen finden Sie im ORF TELETEXT auf Seite 308 und im Internet unter http://magazine.ORF.at/alpha.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Barbara Jagschitz
(01) 87878 - DW 12468
http://tv.ORF.at
http://kundendienst.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002