Europa-Sportregion Zell am See - Kaprun Mountainbike-WM öffnet Fenster in die Welt

Zell am See/Kaprun (OTS) - Wenn am Mittwoch der Startschuß für die UCI Mountainbike Weltmeisterschaften fällt, öffnet sich der Europa Sportregion Zell am See - Kaprun ein weiteres Fenster in die Welt. Den touristischen Wert dieser Großveranstaltung verdeutlichen am besten die TV-Übertragungszeiten.

Der Host-Broadcaster ORF bietet seinen Sehern spektakuläre Direkt-Übertragungen von allen Finalbewerben dieser Mountainbike-Weltmeisterschaft. An drei Tagen senden ORF und TW1 14 Stunden lang live aus Kaprun. Über die European Broadcasting Union (EBU) erreichen die TV-Bilder ein internationales Millionenpublikum. Elf öffentlich-rechtliche Sender übernehmen die Bilder dieses sportlichen Mega-Events. Für die mediale Aufbereitung in Zeitungen, Radio und Fernsehen sorgen 250 akkreditierte Journalisten. "Mit der Mountainbike-WM stehen wir vor allem auf unseren touristischen Hauptmärkten Deutschland, Holland, Belgien, Italien, Frankreich und England in der Auslage", freut sich Hans Wallner, der Geschäftsführer der Europa Sportregion Zell am See - Kaprun.

Er sieht die Mountainbike-Weltmeisterschaft als ideales Vehikel, um das sportlich orientierte Sommerangebot der Europa Sportregion transportieren zu können. In dessen Mittelpunkt steht natürlich der Trendsport Mountainbiking. Die Region hat alle Anstrengungen unternommen, um sich der interessierten Sportwelt als Top-Bikerevier zu präsentieren. Über die Jahre ist das Netz ausgewiesener Mountainbikewege und -trails auf weit über 700 Kilometer angewachsen. Das Vorzeigestück ist natürlich die Cross Country-WM-Strecke in Kaprun. Sie wird auch nach der Weltmeisterschaft für Hobbybiker permanent befahrbar sein. Tourismuschef Wallner rechnet jedenfalls mit einem "spürbaren touristischen Impuls" durch die sportliche Großveranstaltung. Allein während der WM Woche erwarten Zell am See und Kaprun 25.000 zusätzliche Übernachtungen und einen touristischen Mehrumsatz von ca. 2,7 Mio Euro.

Dementsprechend groß ist der finanzielle und personelle Einsatz, den die Europa Sportregion Zell am See - Kaprun erbringt. An die 650.000 Euro investieren die beiden Tourismusverbände und Gemeinden in die Mountainbike-WM. Die 18 Mitarbeiter der Tourismus-Zentrale sind seit Wochen praktisch rund um die Uhr im Dienst. Und im Hintergrund werkt eine Heerschar von rund 800 Freiwilligen am Gelingen dieser Weltmeisterschaft. "Da wird viel wertvolle unbezahlte Arbeit geleistet, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre", weiß Tourismuschef Hans Wallner den tollen Einsatz aller Helfer zu schätzen. Die kommen übrigens - wie die WM-Teilnehmer - aus aller Welt.

Rückfragen & Kontakt:

Europa-Sportregion Zell am See - Kaprun,
Michaela Obernosterer
Tel.: 06542/77013
Mobil: 0664/3079514

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS