Ettl: Kriminelle Machenschaften auf US-Aktienmärkten drängen Europa in Richtung mehr Verbraucherschutz

Wien (SK) "Nach der ungeheuren Verunsicherung auf den US-Aktienmärkten durch die kriminellen Machenschaften nicht nur einzelner Manager bei Enron oder WorldCom, sondern deren gesamten Führungsetagen, wird deutlich, dass auch die europäischen Aktienmärkte wieder mehr Vertrauen der Anleger notwendig haben", erklärte der SPÖ-Europaabgeordnete Harald Ettl Dienstag im Anschluss an die Debatte über den abgeänderten Entwurf der Kommission zur Wertpapierprospekt-Richtlinie im Wirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Es ist in unser aller Interesse, dass Verunsicherungen im Bereich der Pensionsfonds nachhaltig verhindert werden. Es kann nicht sein, dass die kleinen Anleger von den Wirtschaftsbossen geprellt und um ihr Vermögen gebracht werden - oder gar der wohlverdiente Gang in die Pension gefährdet wird. Die Europäische Kommission folgte daher bei ihrem neuen Vorschlag meiner Forderung nach einer Einklagbarkeit von Schäden aus unrichtigen oder unvollständigen Informationen im Wertpapierprospekt", stellte Ettl klar. ****

"Wir müssen uns beeilen, wenn wir eine Schädigung des Anlegervertrauens in die europäischen Wertpapiermärkte vermeiden wollen", betonte Ettl. Fälle wie bei WorldCom und Enron seien schließlich "prinzipiell auch in Europa denkbar".

Verbraucher und Anleger müssten Informationen aus Wertpapierprospekten verstehen können. "Für mich als Konsumentenschützer ist es daher unabdingbar, dass zumindest die Zusammenfassung des Prospekts in die Muttersprache der Anleger übersetzt werden muss."

"Wir können uns den Möglichkeiten einer elektronischen Aufbereitung der Prospekte nicht verschließen, aber klar muss auch sein: Wer nicht perfekt mit dem Computer umgehen kann, muss den Prospekt auch auf Papier erhalten können", so Ettl.

Klein- und mittelständische Unternehmen seien die wichtigsten Arbeitgeber in Österreich, betonte Ettl. "Wir müssen daher gerade den KMUs den Gang auf den Aktienmarkt erleichtern und ihn verbilligen. Es freut mich daher, dass die Kommission meinen Antrag aufgegriffen hat, dass für die jährliche Aktualisierung der Angaben von KMUs der Verweis auf den ohnedies zu erstellenden Jahresabschluss reicht", schloss Ettl. (Schluss) nl/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK7