BM Molterer bei der Ökostaffel 2002: "Nachhaltigkeit bedeutet einen Gewinn an Lebensqualität"

Wien (OTS) - BM Mag. Molterer, VertreterInnen der Gemeinde Wien
und zahlreiche Organisationen aus Umweltschutz und Entwicklungszusammenarbeit betonen anlässlich des Schlussfestes der Ökostaffel 2002 am Wiener Rathausplatz die Bedeutung von nachhaltiger Entwicklung für die Zukunft.

Die Veranstalter Klimabündnis und Trans Fair überreichten an BM Molterer ein Botschaftsbuch mit den Gedanken der TeilnehmerInnen an der Ökostaffel 2002 als Reiselektüre für den Weltgipfel in Johannesburg. "Wenn wir Erfolg haben wollen, darf Nachhaltigkeit aber nicht allein als politisches Konzept verstanden werden. Es muss gelingen, das Bewusstsein dafür auch in der breiten Bevölkerung zu verankern und da sind Aktivitäten, wie etwa die Ökostaffel, wichtige Impulse. Als Kunde von Trans Fair weiß ich, dass Trans Fair und Klimabündnis bewiesen haben, dass Nachhaltigkeit einen Gewinn an Lebensqualität bedeutet", bedankt sich Minister Molterer für die Impulse der ÖsterreicherInnen.

Am konkreten Beispiel des Fairen Handels zeigt Landtagsabgeordnete Dr. Sigrid Pilz, dass jeder einzelne aktiv beitragen kann:
"Nachhaltigkeit ist unteilbar. Nachhaltige Entwicklung muss sowohl ökologische als auch soziale Aspekte umfassen. Fair Trade Produkte sind ein gutes Beispiel und sichtbares Zeichen für umfassende Nachhaltigkeit. Fair Trade Lebensmittel sind qualitativ hochwertig und erfüllen bei der Produktion soziale Kriterien im Hinblick auf menschenwürdige Lebensbedingungen. Viele der Produkte sind darüber hinaus aus Biologischem Anbau."

Der Vorsitzende des Umweltausschusses der Gemeinde Wien, Heinz Hufnagel, betont, dass auf allen politischen Ebenen Nachhaltigkeit gefördert werden kann: "Die Stadt Wien ist im Sinne der Devise 'Global denken - lokal handeln' durch ihr 1999 beschlossenes Klimaschutzprogramm und ihre aktive Mitgliedschaft bei den Gemeinden des Klimabündnisses permanent bemüht, das Weltklima aber auch die Lebensbedingungen aller Menschen durch aktive Vorbildrolle zu fördern und zu unterstützen!"

Trotz aller Freude über dieses größte Event vor dem Johannesburger Gipfel mit Musik, 30 Infoständen zu Umweltschutz und Entwicklungszusammenarbeit sowie Kinderprogramm, fordern NGO-VertreterInnen deutliche Positionen der österreichischen Regierung zugunsten von Klimaschutz und Armutsbekämpfung, damit der Weltgipfel zu Nachhaltigkeit ein Erfolg für alle Menschen wird.

Druckfähiges Bildmaterial ab Veranstaltungsende unter http://www.fairtrade.at - presse - fotoarchiv

Rückfragen & Kontakt:

Trans Fair Österreich
Rainer Stoiber, Tel.: 0664/526 74 62

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS