ÖBB bringen Helfer zum Einsatzort

ÖBB brachten heute Früh 190 Helfer in die vom Hochwasser betroffenen Gebiete der Wachau Die ÖBB unterstützen eine Hilfsaktion, die vom Bürgermeister der Gemeinde Spitz, Hannes Hirtzberger, initiiert wurde. 190 Helfer wurden kostenlos nach Emmersdorf und Spitz gebracht, um den Hochwasser-Opfern bei den Aufräumungsarbeiten zu helfen.****

Von Mittwoch bis Donnerstag wurde über die Medien nach Freiwilligen für einen Hilfseinsatz in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten der Wachau gesucht. Die ÖBB erklärten sich bereit, für die kostenlose Beförderung der Hilfskräfte zu sorgen.

Heute um 6.24 fuhr der Sonderzug, der von den ÖBB für die Hilfstrupps zur Verfügung gestellt wurde, von Wien West ab. Für 150 Personen war der Zielbahnhof Spitz an der Donau, weitere 50 Helfer fuhren nach Emmersdorf. Von dort ging es dann zu den Einsatzorten.

ÖBB richten Spendensammelstellen auf vier Bahnhöfen ein

Über eine Woche lang hatten die ÖBB an den Bahnhöfen Wien Süd, Wien West, St. Pölten und Linz Sammelstellen für die Hochwasseropfer eingerichtet. Zwischen 5.00 und 20.00 Uhr konnten dort Dinge des täglichen Bedarfs, etwa Haushaltsgegenstände, abgeben werden. Gestern wurde die Aktion höchst erfolgreich abgeschlossen. Die Welle der Hilfsbereitschaft überstieg alle Erwartungen. Jetzt werden die ÖBB Transportzüge zusammenstellen, mit denen die gesammelten Güter zu den Betroffenen transportiert werden.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB
Pressestelle
Tel. +43-1-93000-32233
Fax +43-1-93000-25009
E-Mail: pressestelle@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002