ÖAMTC: Christophorus 10 rettet Helfer

29-jähriger im Hochwassereinsatz schwer verletzt

ÖAMTC (Presse) - Sein Einsatz bei Absicherungsarbeiten an einem Wehr in der Nähe von Amstetten an der Ybbs wurde einem jungen Helfer am Donnerstagnachmittag zum Verhängnis. Er zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber wurde zu seiner Rettung angefordert.

Der 29-jährige Peter K. war Donnerstagnachmittag unter Wasser mit Reparaturarbeiten an einem Stauwerk in Greinsfurth bei Amstetten beschäftigt. Nach Angaben des ÖAMTC wurde er plötzlich von der starken Strömung der Ybbs erfasst und unter das Bauwerk gerissen. Die verzweifelten Versuche seiner Kollegen, ihn an der Sicherungsleine ans Ufer zu ziehen, schlugen fehl. Letztlich blieb nur übrig, das Seil zu kappen.

Einige hundert Meter flussabwärts wurde der Taucher von der örtlichen Feuerwehr geborgen. Das Team von Christophorus 10 angefordert. Erste Diagnose: Schwere Schädelverletzungen und Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung. Der Verunglückte wurde nach seiner Erstversorgung vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber ins AKH Linz geflogen.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/Presse