ORF-HOCHWASSER-SOFORTHILFE: Pressekonferenz des Vergabebeirates

Acht Hilfsorganisationen unter einem Dach.

Acht große Hilfsorganisationen sind in der nationalen Plattform ORF-Hochwasser-Soforthilfe zusammengefasst. Der Arbeitsgemeinschaft gehören an: Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie, Samariterbund, Volkshilfe, Kinderfreunde, Österreichisches Hilfswerk und Katastrophenhilfe Österreichischer Frauen.

Verwaltungskosten werden aus Spendengeldern nicht finanziert - jeder Cent geht direkt an die Hochwasseropfer in Österreich. Durch den Einsatz einer web-basierenden Datenbanklösung, auf die alle oben genannten Hilfsorganisationen Zugriff haben, sollen Doppelförderungen durch die Hilfsorganisationen ausgeschlossen werden. Dadurch kann rasch und effizient geholfen werden, ohne neue bürokratische Strukturen aufbauen zu müssen.

Die Hilfe für Betroffene läuft in folgenden drei Phasen ab, Schwerpunkt des Mitteleinsatzes wird der Wiederaufbau sein. Die Akuthilfe läuft bis Ende August. Geldmittel werden für den täglichen Bedarf von den Organisationen bar zur Verfügung gestellt.

Überbrückungshilfe ab 28. August: Die Überbrückungshilfe dient dazu, bis zum Einsetzen der ersten Zahlungen der Landesregierung und der Versicherungen, den täglichen Bedarf zu sichern und erste nachhaltige Schritte zur Rehabilitation zu setzen, wie etwa durch den Ankauf dringend benötigter Haushaltsgeräte. Merkblätter zum Ablauf der Hilfe erhalten Betroffene bei ihren Gemeinden, bei den Dienststellen der Organisationen und den Pfarren. Ab Montag werden Informationshotlines der Organisationen eingerichtet.

Durch die Errichtung von gemeinsamen Koordinationsgremien in den Ländern kann der Bedarf der Betroffenen für die Wiederaufbauhilfe ermittelt und die Hilfe zielgerichtet und effizient organisiert werden. Aufgabe der Hilfsorganisationen wird es sein dort zu helfen, wo die Not am größten ist. Menschen, die trotz Unterstützung der öffentlichen Hand alleine nicht in der Lage sind, die Situation zu meistern werden Unterstützung erhalten. Die Wiederaufbauhilfe erfolgt in Geld- Sach- und Dienstleistungen. Auch Firmenspenden sollen dadurch in dieses System der Wiederaufbauhilfe eingebracht werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Gerald Czech, 0664/444 13 48

Caritas Österreich
Gabriela Sonnleitner, 0664 3846611

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001