Kuntzl: Scheibners Lob für Stadler beweist neue Machtstrukturen in der FPÖ

Herr Khol wird seinen Verfassungsbogen neuerlich weit nach rechts ausdehnen müssen

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl wertet die Tatsache, "dass der ewiggestrige Volksanwalt Stadler und sein revisionistisches Geschichtsbild jetzt auch von Verteidigungsminister Scheibner gelobt und verteidigt werden" als deutlichen Beweis für die veränderten Machtstrukturen in der FPÖ. "Auch Leute wie Scheibner, die dem pragmatischeren Riess-Passer Flügel in Wien zugerechnet werden konnten, laufen nun wieder ins Lager Jörg Haiders über, der abermals die Macht innerhalb der FPÖ übernommen hat", so Kuntzl am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Scheibner hatte im gestrigen "ZiB 3"-Interview ausdrücklich erklärt, er würde es begrüßen, "wenn Stadler in der Innenpolitik eine größere Rolle spielt". Aus Sicht der SPÖ und all jener Demokraten, die sich zum Grundkonsens der Zweiten Republik bekennen, "hat sich Sadler jedoch für alle politischen und öffentlichen Funktionen selbst disqualifiziert", so die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. Mit einiger Spannung wartet Kuntzl im übrigen auf die Reaktion der ÖVP auf den Machtwechsel in der FPÖ. "Klubobmann Khol wird seinen Verfassungsbogen, den er seiner Zeit nach eigenen Angaben an Hand der Stadler-FPÖ entwickelt hat, neuerlich sehr weit nach rechts ausdehnen müssen", so Kuntzl abschließend. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK4