ARBÖ: Wohin die Österreicher in diesem Sommer mit dem Auto auf Urlaub gefahren sind

Kroatien Spitzenreiter unter den Urlaubsdestinationen

Wien (OTS) - Für viele Österreicher geht er gerade zu Ende, manche können sich noch auf ihren Urlaub, und somit auf die schönsten Tage und Wochen im Jahr freuen. Die ARBÖ-Touristikexperten haben recherchiert, wohin es Österreichs motorisiertes Reisevolk heuer besonders gezogen hat.

Auch wenn sich das Reisen per Flugzeug oder Bahn oft angenehmer und stressfreier gestaltet, möchten doch viele Urlaubssuchende nicht auf ihren fahrbaren Untersatz verzichten. Aus gutem Grund:
Schließlich ist man vor Ort mobil und ist nicht auf andere Verkehrsmittel angewiesen. Außerdem kommt das Reisen mit dem Auto letztlich in Summe billiger, gibt das ARBÖ-Touristikteam zu bedenken.

Während im heurigen Jahr Flugreisen vermehrt mit dem Reiseziel Griechenland gebucht wurden, bevorzugten die Mehrzahl der Autofahrer die Destinationen Kroatien, Frankreich oder Italien. Heuer nicht so begehrt unter den Autoreisenden war die Türkei, was vielfach mit der Anreise durch das teilweise noch zerstörte Jugoslawien begründet wird.

Auch der Norden Europas war im Sommer unter den Autoreisenden weniger gefragt. Die Österreicher bevorzugten die südlichen Strände -eine "Flucht vor der Hitze" fand nicht statt.

Deutschland nahm übrigens als Reiseziel wie eh und je einen fixen Platz in der heimischen Beliebtheitsskala ein, so das ARBÖ-Touristikteam.

Und: Nach wie vor liegt Österreich im Ranking inländischer Urlaubswünsche weit vorne und ist eines der beliebtesten Urlaubsziele.

Das Ergebnis im Detail:

1. Kroatien
2. Frankreich
3. Italien
4. Deutschland
5. Österreich
6. Griechenland
7. Türkei
8. Großbritannien
9. Norwegen
10. Schweiz
11. Schweden
12. Spanien
13. Belgien
14. Dänemark
15. Irland
16. Polen
17. Ungarn
18. Holland
19. Jugoslawien
20. Slowenien

Staus, die andere Seite der Medaille

Die motorisierte Reiselust hat allerdings auch eine gewaltige Schattenseite: Besonders an den Wochenenden sind mehr Fahrzeuge unterwegs, als so mancher Tunnel, Pass oder Autobahn aufnehmen kann. Die Folge sind Staus.

Einen traurigen, regelmäßigen Rekord verbuchen die A10, Tauernautobahn, sowie die A13, Brenner Autobahn. Die ARBÖ-Verkehrsexperten verweisen besonders auf den oft schleppenden Verkehr an der Mautstelle Sterzing in Südtirol. Nach Kroatien fahrende Urlauber sollten - falls möglich - eher auf die A2, Südautobahn, oder S6, Semmering Schnellstraße, ausweichen.

Anti-Stau-Aktion des ARBÖ wird am Samstag fortgesetzt

Der ARBÖ setzt am kommenden Samstag, den 24. August, seine Anti-Stau-Tour fort, um durstige Autofahrer mit Pago-Getränken und Kinder mit Malhelfen zu versorgen.
Im Laufe des Sommers hat der ARBÖ seine Anti-Stau-Aktionen u.a. auf der A11, vor dem Karawankentunnel, der A10, Tauernautobahn, sowie auf der A23, Südosttangente in Wien, durchgeführt. Dieses Wochenende werden die ARBÖ-Anti-Stau-Helfer vor allem am Südportal des Tauerntunnels unterwegs sein, da hier mit verstärkt auftretenden "Blechlawinen" infolge des zu erwartenden Rückreiseverkehrs zu rechnen ist.

ARBÖ-Reiseservice

Mitglieder können sich vom ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 01/89 12 17 kostenlos Reiserouten (mit Karten, Broschüren und Weglisten) für alle Länder Europas erstellen lassen. Außerdem informiert der ARBÖ im Internet unter www.verkehrsline.at und auf den ORF-Teletextseiten 431 und 432 über aktuelle Verkehrsbehinderungen und Staus.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/OTS