Swoboda zu Krenn-Aussagen: Völlig einfältig, von Türkenbelagerung zu sprechen

Wien (SK) "Die Aussagen des St. Pöltner Diözesanbischofs Kurt Krenn, seine allzu globale und pauschale Polemik gegen den Islam und gegen die Türken, stehen völlig im Widerspruch zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Islam und seinen politischen und moralischen Vorstellungen", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation und Türkei-Berichterstatter des Europäischen Parlaments Hannes Swoboda Montag in Reaktion auf die Aussagen Krenns über eine vermeintliche "dritte Türkenbelagerung". Der St. Pöltner Bischof hat die umstrittenen Äußerungen gegenüber den "Oberösterreichischen Nachrichten" gemacht. Als "besonders einfältig" kritisierte Swoboda die "Angstprojektion" einer Türkenbelagerung, weil die Türkei äußerst streng zwischen dem Islam und dem Staat trenne. ****

"Viele in Österreich lebende Türken stehen in Konfrontation zu Radikalbewegungen im Islam. Die aktuelle Angstmache des Diözesanbischofs verhindert eine ernsthafte Auseinandersetzung im Islam zwischen den Anhängern einer liberalen Religionsausübung und fundamentalistischen Bestrebungen", schloss Swoboda. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK1