A3-Technologieprogramm sichert Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie

AOEM: Bereits 25 Anträge bei 1. Ausschreibung eingegangen

Wien (PWK592) "Mit dem Förderprogramm "A3 - Austrian Advanced Automotive Technology" sind wir auf einem guten Weg zur langfristigen Sicherung der technologischen Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Automobilindustrie", betonte heute, Freitag, der Geschäftsführer der AOEM, des österreichischen Zulieferforums, Stefan Mumelter. Derzeit, so Mumelter, liegen 25 Anträge mit einem eingereichten Gesamtprojektvolumen von 19,6 Mill. Euro und einem eingereichten Fördervolumen von 10,8 Mill. Euro vor. Bis zum 5. August konnte im Rahmen der 1. Ausschreibung Anträge von österreichischen Dreier-Konsortien eingereicht werden. Ende September wird eine international besetzte Jury über die Anträge und Förderungen entscheiden.

In dieser 1. Ausschreibung werden neben einem technologieorientierten auch ein technologieübergreifender Programmteil zum Zug kommen. Teil des technologieorientierten Programmteils sind die Bereiche neue Antriebssysteme, energieeffiziente Nebenaggregate, alternative Kraft-und Schmierstoffe sowie leise Straßenfahrzeuge. Im technologieübergreifenden Programmteil sind dies horizontale Aktivitäten wie eine Unterstützung von Ausbildungsinitiativen und eine Internationalisierung der Forschung mit Schwerpunkt der Sicherung der Position im europäischen Forschungsraum.

Zudem wird Gewicht auf ein KMU - Unterstützungsprogramm gelegt, das die Netzwerkbildung zur Verbundforschung auch für kleine Betriebe forciert und darüber hinaus auch eine Anbindung an den internationalen Forschungsraum ermöglicht. Ebenfalls Bestandteil ist eine Cofinanzierung von (inter)nationalen strategisch bedeutsamen Demonstrations- und Technologievalidationsprojekten sowie eine Auftragsforschung für relevante technologieübergreifende Themen (Analysen langfristiger Perspektiven der Automotiven Forschung. Verkehrs- und umweltpolitische Bedeutung neuer Technologien und Machbarkeitsstudien für deren langfristige Einsetzbarkeit).

Die österreichische Automobilindustrie stellt eine der heimischen Schlüsselbranchen mit einem Umsatz von 9 Mrd. Euro und rund 35.000 Beschäftigten dar. Mit dem Programmmanagement des A3-Technologieprogramms wurde das AOEM gemeinsam mit Roland Gareis Consulting vom Infrastrukturministerium betraut. Das Gesamtfördervolumen beträgt 7,1 Mill. Euro. (us)

Rückfragen & Kontakt:

AOEM
Dr. Stefan Mumelter
Tel.: 01/50105-4870

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK592