MA 48 hilft bei Aufräumungsarbeiten nach dem Hochwasser in Wien

Kosten werden bis zu 1,5 Mio. Euro betragen

Wien (OTS) - Die MA 48 hat bereits gestern, Freitag, begonnen, die nach den Hochwasser wieder freiwerdenden Verkehrsflächen zu reinigen. Hunderte Absperrungen, die in den letzten Tagen aufgestellt wurden, müssen nun schrittweise eingezogen werden. Schlamm, Äste und angeschwemmter Unrat werden zuerst vor allem im Bereich Alberner Hafen entfernt. Waren bei dem Hochwasser im März zirka 800.000 Euro für die Beseitigung von indirekten Schäden und Aufräumarbeiten notwendig, so werden es laut Schätzungen der MA 45, Wasserbau, nun 1-1,5 Mio. Euro sein.

Mit drei Schneepflügen, die den Schlamm wegzuschieben helfen, und mit Waschfahrzeugen wurden auch die Reinigungsarbeiten auf der Donauinsel im Bereich Steinspornbrücke begonnen. In vielen Fällen müssen die Arbeiten jedoch händisch ausgeführt werden, da es sich bei den angeschwemmten Material oft um sperrige Dinge handelt.

Am Wochenende werden diese Arbeiten gemeinsam mit der MA 45, Wasserbau, fortgesetzt. Samstag und Sonntag wird die MA 48 ebenfalls vor allem im 2., 11. und 22. Bezirk die Aufräumungsarbeiten durchführen.

Gemeinsam mit den Wirten der Copa Cagrana und der Sunken City wird die Donauinsel Schritt für Schritt von den Schlammmassen befreit: Bis zu 80 Zentimeter Schlamm hat sich entlang der Neuen Donau und des Donaustroms angesammelt. Dieser wird auf einer Länge von bis zu 80 Kilometern mit Hochdruckstrahl rasch entfernt, um die weiteren Arbeiten nicht zu behindern.
(Schluss) fry/bfm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
fle@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS