Mobiles Datenrettungslabor macht sich auf den Weg in Richtung Traunstein in Niederösterreich

Pirmasens (OTS) - Das mobile Datenrettungslabor von CONVAR Deutschland machte sich heute um 12:45 Uhr auf den Weg zum neuen Einsatzort in der Nähe von Traunstein in Niederösterreich.

Das Datenrettungscenter auf 4 Rädern ist mit einer eigenen Stromversorgung und zwei s.g. Flow-Boxen (Clean Cell) ausgestattet. Die Flow-Boxen ermöglichen es den Datenrettern auf Rädern auch Festplatten unter Reinraumbedingungen im mobilen Labor zu bearbeiten.

Bei den durch das Hochwasser beschädigten Datenspeichern wie z.B. Festplatten, Magnetbänder, Wechselmedien, etc. sollte unbedingt eine Zwangstrocknung vermieden werden. Die Medien sollten bis zur endgültigen Datenrettung im feuchten Zustand aufbewahrt werden. Stark verschmutzte Medien und Datenträger können ggf. mit destilliertem Wasser abgespült werden.

Die feuchten Datenträger sollten dann unverzüglich der Datenrettung zugeführt werden. Eine Lagerung bei hohen Temperaturen ist zu vermeiden.

Die Mitarbeiter des mobilen Datenrettungslabors sind voraussichtlich bis zum 23 August in Bayern und Niederösterreich im Einsatz und unterstützen so die Arbeit der Kollegen des Datenrettungscenters am Standort Pirmasens.

Bereits am vergangenen Wochenende wurden über 40 hochwassergeschädigte Festplatten aus der Region München zur Trocknung und Datenaufbereitung am Standort Pirmasens angeliefert.

Rückfragen & Kontakt:

Anja Legg / Armand Schulz
CONVAR DEUTSCHLAND GmbH
Massachusetts Avenue, 4600
Convar Building D, 66953 Pirmasens
Tel. +49 (0)6331 268 213
Fax +49 (0)6331 268 390
ALegg@convar.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS