Ford Focus von der Saar nach Australien

Saarlouis (OTS) - Premiere im Ford-Werk Saarlouis: Der erste Ford Focus für Australien lief dort heute morgen vom Band. Der Wirtschaftsminister des Saarlandes, Hans-Peter Georgi, der Oberbürgermeister von Saarlouis, Hans-Jürgen Fontaine, sowie Hans Schardt, Direktor der Ford-Fahrzeugfertigung Europa, fuhren die dreitürige Limousine von der Produktionslinie.

Das Ford Focus Stammwerk Saarlouis ist mit 6.800 Beschäftigten der zweitgrößte Arbeitgeber im Saarland. Produktionsstätten des Ford Focus sind außer in Saarlouis auch in Valencia/Spanien, Wayne/Michigan, USA, Hermosillo/Mexiko, Pacheco/Argentinien und in Vsevolozhsk bei Sankt Petersburg/Russland.

Mit der Markteinführung in Australien wird der Ford Focus nun auf allen fünf Erdteilen verkauft. Im vergangenen Jahr wurden an der Saar 408.405 Einheiten der Mittelklasse-Limousine gefertigt. 2001 war der Ford Focus wie schon 2000 der jeweils meistverkaufte Pkw der Welt:
2001 wurden weltweit 917.000 Einheiten abgesetzt, im Jahr zuvor waren es 942.000 Fahrzeuge. Das Erfolgsmodell aus Saarlouis belegt mit den wenigsten Mängeln beim TÜV-Autoreport 2002 den ersten Platz bei den ein bis drei Jahre alten Fahrzeugen in Deutschland. Unter den 107 geprüften Modelle gewann er als erstes deutsches Fahrzeug seit 1987. Bei den Untersuchungen der DEKRA Automobil GmbH im Jahr 2001, die sechs Millionen Pkw prüfte, landete er ebenfalls auf Platz eins.

Rückfragen & Kontakt:

Bernd F. Meier,
Tel: (0049221) 90-17520,
bmeier1@ford.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS