Deponie Frohnleiten: Stützdamm fertig

54 Meter hoher Damm mit 150.000 m3 Material saniert riesige Hangrutschung

Frohnleiten (OTS) - 54 m hoch statt ursprünglich geplant gewesener 45 m ist der Stützdamm nunmehr geworden, der die Hangrutschung oberhalb der Abfall-Deponie Frohnleiten saniert. Dieser Tage ist das gewaltige Bauwerk, in das rund 150.000 m3 Gestein eingebaut wurden, fertig geworden. Knapp 11 Mio. Euro wird das gesamte Sanierungsprojekt kosten.

"Der Stützdamm sollte ursprünglich 45 m hoch werden, wurde dann aber aus geologischen Gründen 54 m hoch, bzw. tief, weil nämlich tiefer in den Untergrund hinein gesetzt. Die leicht geneigte Krone des gewaltigen Dammes verläuft zwischen 780 m und 796 m Seehöhe auf dem Dürrnberg in Frohnleiten und soll den Berg endgültig vor weiteren Rutschungen sichern", erklärte Ing. Wolfgang Thomann, der Geschäftsführer der Gemeindebetriebe Frohnleiten GmbH. (GFG), anlässlich der Fertigstellung des Stützdammes.

Notwendig geworden war die Sanierung, nachdem im Sommer 1999 im Gefolge einer Altlastensanierung nach schweren Regenfällen eine gewaltige Hangrutschung aufgetreten war und rund 850.000 m3 Erdreich in Bewegung gesetzt hatte. Dieser Rutschkörper war bereits im November 2001 vollständig ausgeräumt.

Derzeit werden in die Hinterfüllung des Dammes die Drainagen eingebaut, im Herbst wird dann mit der Wiederbegrünung des Dammes begonnen, gleichzeitig werden die Wege asphaltiert, sodass im Spätherbst alle Baumaßnahmen abgeschlossen sein werden. Im Frühjahr 2003 wird dann nach Aufbringung einer Vegetationsschicht die Bewaldung des Dammes - nach den Vorgaben der Forstbehörde - erfolgen. "2,76 Mio. Euro werden durch eine Bundesförderung finanziert, den bei weitem überwiegenden Rest finanziert die Stadtgemeinde Frohnleiten", erklärte Thomann.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Wolfgang Thomann
Tel.: 0664/2019914

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS