Rotes Kreuz schickt Katastrophensäckchen ins Kamptal – Schwerpunkt der Einsatztätigkeit Betreuung und Versorgung.

Wien (Rotes Kreuz) - Auf Anforderung der lokalen Einsatzkräfte entsendete das Rote Kreuz 1000 Hygienesäckchen in das Katastrophengebiet. Die Katastrophensäckchen mit Hygieneartikeln wurden vom Jugendrotkreuz gespendet.

Neben der Bereitschaft für medizinische Notfälle ist die Versorgung von Einsatzkräften und die Betreuung der Betroffenen mit Mitarbeitern der Krisenintervention die Hauptaufgabe der über 400 freiwilligen Rotkreuz-Mitarbeiter in Nieder- und Oberösterreich. Auch die Nachbetreuung der zum Teil sehr erschöpften Einsatzkräfte wird von geschulten Mitarbeitern durchgeführt.

Utl: Online-Spenden auf spende.roteskreuz.at.

Als Reaktion auf Probleme beim Online-Banking hat das Rote Kreuz die online-Kreditkartenspende für Hochwasser-Opfer in Betrieb genommen. Unter Eingabe der Kreditkartendaten und des Spendenbetrags kann unter https://spende.roteskreuz.at schnell, sicher und treffgenau geholfen werden. Der Spendenzweck wird ausgewählt, wenn man will kann man die Spende auch jemanden widmen, der dann ein e-mail oder einen Dankbrief erhält.

Selbstverständlich kann auch weiterhin jederzeit "herkömmlich" gespendet werden. Unter 2.345.000 bei der PSK.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Pressestelle
Gerald Czech
01/58900-154 oder 0664 4441348
czech@redcross.or.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/Rotes Kreuz