"Kleine Zeitung" Kommentar: "(Un-)Stimmig (von Claus Albertani)

Ausgabe vom 10.08.2002

Graz (OTS) - Allerorten miese Stimmung, kein Aufschwung in
Sicht. Ja nicht einmal das kleinste Konjunkturhügelchen ist am Horizont erkennbar.

Ganz im Gegenteil: Eine Großpleite jagt die nächste, weltweit haben nur die Hasardeure in den Chefetagen Hochkonjunktur. Auch beim unfreiwilligen Abgang reißen sie mit Millionen-Euro-Abfertigungen noch ein paar Löcher in die Kassen.

Selbst wenn die Pleiten oft weit entfernt sind, schlägt die daraus resultierende Stimmung sich auch hierorts nieder im wahrsten
Sinne des Wortes.

Die Zahl der Pessimisten steigt beständig und war zuletzt schon fast so hoch wie nach der Katastrophe vom 11. September des Vorjahres. Nach einer verbesserten Stimmung seit Anfang des Jahres gehen jetzt alle Umfragewerte wieder in den Keller.

Einer der wenigen Werte, die in diesem Zeitraum angestiegen sind, betrifft die österreichische Bundesregierung: 81 Prozent glauben, die Koalition werde die gesamte Legislaturperiode durchhalten, im Oktober 2001 waren es nur 71 Prozent gewesen.

Die einzige Frage, die die Meinungsforscher dabei nicht beantworten:
Ist das ein Zeichen für Optimismus oder für Pessimismus? ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS