VP-Meidling: Nur sofortige Teilsanierung ermöglicht Erhaltung des Meidlinger Marktes

U6-Stationsname "Niederhofstraße - Meidlinger Markt" scheitert an Wiener Linien

Wien, 09.08.2002 - Gegen eine Generalsanierung, die zur Absiedlung des Meidlinger Marktes für längere Zeit führen müßte, sprachen sich ÖVP-Bezirksrätin Anna Derfler und der ÖVP-Bezirksparteiobmann von Meidling, Franz Karl aus. Derfler und die ÖVP Meidling kämpfen seit längerer Zeit für eine Aufwertung des Marktes. Studien des IFES-Institutes und einer Fachhochschule haben erhebliche Defizite bezüglich Reinheit, Aussehen der Marktstände und Parkmöglichkeiten ergeben. Seit längerer Zeit kämpft BzR Derfler auch für einen neuen Stationsnamen der U 6 "Niederhofstraße - Meidlinger Markt". Dieser Vorschlag ist bisher an den Wiener Linien gescheitert. Wenn "Hietzing-Zoo" möglich ist, muß auch dieser Name möglich sein, so Bezirksparteiobmann Karl. ****

In einer Diskussion im Kolpinghaus, die von BzR Derfler organisiert wurde, kam auch die Idee einer Generalsanierung zur Sprache. Diese wurde aber von der überwältigenden Mehrheit abgelehnt, da es zu einer langen Absiedlungszeit gekommen wäre. Die Standler haben jetzt mit einer Unterschriftenaktion für die Teilsanierung begonnen. Derfler, die Klubobfrau der ÖVP Meidling, Klara Steinberger, und Franz Karl unterstützen diese Aktion vorbehaltslos. "Die Sonderabfallstelle und die Müllcontainer müssen verlegt werden, da sie die Situation am Markt nicht nur optisch erheblich verschlechtern", so Derfler. "Der Meidlinger Markt darf nicht sterben, er muss schöner und attraktiver erhalten bleiben.", fordert Karl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43-40 FAX +43 (1) 515 43-49
MAIL presse@oevp-wien.at NET www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/Schluss