Hödlmayr durch Umweltkatastrophe völlig lahmgelegt

Betrieb kann erst Samstag wieder aufgenommen werden

Schwertberg (OTS) - Die katastrophalen Unwetter im unteren Mühlviertel haben in der Nacht auf Donnerstag vor allem den Logistikkonzern HÖDLMAYR INTERNATIONAL AG in ungeheurem Ausmaß getroffen. Die gesamte Kommunikation des Konzerns wurde lahmgelegt, rund 4000 Neufahrzeuge beschädigt. Hödlmayr hofft am Samstag an einem Ersatzstandort den Betrieb wieder aufnehmen zu können.

Durch den zum reißenden Strom angeschwollenen Aistfluß wurde in der Nacht auf Donnerstag die Firmenzentrale der HÖDLMAYR INTERNATIONAL AG und der Standort der HÖDLMAYR Logistics Austria GmbH im oberösterreichischen Schwertberg völlig lahm gelegt.

Durch die Bürogebäude der Firmenzentrale floss auch Donnerstag Nachmittag noch ein reißender Bach. Sie konnten daher nicht betreten werden. Bis zu 4000 der schätzungsweise 5000 Neufahrzeuge die sich zu diesem Zeitpunkt in Schwertberg auf Lager befunden haben, dürften durch die Umweltkatastrophe in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Noch ist in keiner Weise abschätzbar, wie viele Fahrzeuge echt beschädigt worden sind und wie viele lediglich nass geworden sind.

Vor allem aber wurde die Kommunikationsstruktur der Hödlmayr-Konzernzentrale, über die ein Großteil der Disposition des Konzerns läuft, völlig lahm gelegt. Eine Kommunikation nach außen ist bis jetzt nur mit Mobiltelefonen möglich.

Diese Schäden sind durch umfassende Versicherungen gedeckt, wobei je nach Kunden andere Versicherungssysteme bestehen. Die Schadenshöhe ist allerdings noch in keiner Weise absehbar.

Glücklicherweise unbeschädigt sind die Zentralrechner des Konzerns. Sobald heute, Freitag, die Bürogebäude wieder betreten werden können, wird Hödlmayr die gesamte Firmenzentrale in ein Ausweichquartier am Schwertberger Firmengelände übersiedeln. Entsprechend dem bestehenden und Donnerstag den aktuellen, nach menschlichem Ermessen bisher unvorstellbaren Ereignissen angepassten Krisenkonzept, soll an diesem Standort bereits Samstag der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Arbeitsplätze sind durch die Katastrophe keine gefährdet. Im Gegenteil, Hödlmayr benötigt derzeit jede Arbeitskraft.

Die HÖDLMAYR INTERNATIONAL AG erzielte im Jahr 2001 einen konsolidierten Umsatz von 165 Millionen Euro, und beschäftigt 1450 Mitarbeiter. Fast 1,1 Millionen Fahrzeuge wurden im Jahr 2001 durch Hödlmayr ausgeliefert.

PS: Hödlmayr bedankt sich ausdrücklich bei seinem Partner ARTCONSULT GmbH - Hasenlechner und Baur, der uns dank seiner Büroinfrastruktur diese Presseaussendung erst ermöglicht hat.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Robert Gruber
Pressesprecher der HÖDLMAYR INTERNATIONAL AG
Mobiltelefon: 0664 / 307 46 08
(andere Kommunikationsmöglichkeiten bestehen derzeit nicht)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS