ÖAMTC: Drei Tote und vier Verletzte nach Frontal-Unfall auf A 10

Urlauber-Pkw durchschlug Mittelleitschiene

Wien (ÖAMTC-Presse) - Drei Tote und vier Schwerverletzte: Das ist die tragische Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles Freitagfrüh auf der Tauern Autobahn (A 10) bei Kuchl in Salzburg. Laut ÖAMTC waren insgesamt drei Pkw, von denen zwei mit Urlauber-Familien besetzt waren, in den Unfall verwickelt.

Ersten Meldungen der ÖAMTC-Informationszentrale zu Folge hatte ein Richtung Salzburg fahrender Pkw die Mittelleitschiene durschlagen. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen zwei deutsche Urlauber-Autos. Bei dem Aufprall wurden insgesamt drei Personen getötet, vier weitere erlitten schwere Verletzungen. Unter den Verletzen befanden sich auch zwei Kinder. Sie wurden mit Notarzthubschraubern des ÖAMTC und des deutschen Bundesgrenzschutzes in Spitäler nach Salzburg geflogen.

Die Autobahn musste in Fahrrichtung Villach für rund zwei Stunden gesperrt werden, die Umleitung erfolgte über die Salzachtal Straße (B 159). Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale zu Folge, bildete sich auf Grund des bereits sehr dichten Urlauberreiseverkehrs aus Bayern innerhalb kurzer Zeit ein rund 8 Kilometer langer Stau.

(Fortsetzung mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Bei, Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/ÖAMTC-Presse