Stadt Gmünd vom Hochwasser schwer getroffen

Bgm. Otto Opelka dankt allen Einsatzkräften für ihre Hilfe

Gmünd, 8.8.2002 - "Die Situation beginnt sich leicht zu entspannen, die Stadt ist vom Hochwasser stark getroffen worden", so Gmünds Stadtchef Bgm. Otto Opelka in einer Stellungnahme. Entlang der Lainsitz und der Braunau gibt es große Überflutungen, zahlreiche Häuser wurden zum Teil massiv in Mitleidenschaft gezogen und mussten die Bewohner evakuiert werden. Ebenso zeichnen sich Beschädigungen an zahlreichen Brücken entlang dieser Flüsse ab, bei der Braunaubachbrücke selbst werden Senkungen befürchtet. "Ich danke den Einsatzkräften, welche die ganze Nacht Hilfe geleistet haben und vielerorts Schlimmeres verhindert haben, für ihre Arbeit. Die Einsatzkräfte stehen nach wie vor im Dauereinsatz. Bis das gesamte Ausmaß der Schäden in der Stadt und entlang der Flüsse ersichtlich wird, werden wahrscheinlich noch Tage vergehen. "Was die Stadt betrifft, werden wir alles im Rahmen unserer Möglichkeiten veranlassen, dass sich die Situation für die Menschen rasch wieder entspannt und die kommunale Grundversorgung wieder in Gang kommt.", so Bgm. Opelka. Die betroffenen Menschen hoffen nunmehr auf finanzielle Unterstützung aus dem Katastrophenfonds des Landes Niederösterreich.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stadtgemeinde Gmünd
Horst Weilguni
Tel.: 02852/52506

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/Schluss