ÖAMTC im Hochwassereinsatz

ÖAMTC-Abschleppfahrzeuge haben Hochbetrieb

Wien (ÖAMTC-Presse) - Aufgrund der dramatischen
Hochwassersituation im Mühl- und Waldviertel sind auch die Pannenfahrer des ÖAMTC verstärkt im Einsatz.

Vor allem im Raum Krems haben die "Gelben Engel" mit Fahrzeugbergungen und Abschleppungen alle Hände voll zu tun. Die Abschlepp- und Pannenfahrzeuge des ÖAMTC stehen auch bereit, um sich nach Nachlassen der kritischen Situation um beschädigte und fahrunfähige Fahrzeuge zu kümmern.

Auch die ÖAMTC-Notarzthubschrauber stehen für schwierige Einsätze im Katastrophengebiet bereit. Der in Krems stationierte "Christophorus 2" hat heute bei der Rückkehr von einem Einsatz die Meldung von einem verletzten Feuerwehrmann gehört. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber hat daraufhin sofort seinen Flug bei der Katastrophen-Einsatzzentrale Langenlois unterbrochen. Von dort hat der ÖAMTC-Notarzthubschrauber den vermutlich aus Erschöpfung bewusstlosen 35-jährigen Manfred H. ins Krankenhaus Krems gebracht.

Nach Wasser im Motor kein Startversuch

"Wenn das Auto bis zum Luftfilter unter Wasser war, ist die Gefahr sehr groß, dass sich im Zylinder Wasser befindet und bei einem Startversuch der sogenannte 'Wasserschlag' auftritt, der zu schweren Motorschäden führen kann", so ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Der Club rät daher allen Betroffenen in den Hochwassergebieten zu einer Abschleppung in die nächste Werkstätte. Die Pannenhilfe des ÖAMTC steht unter der Nothilfe-Nummer 120 rund um die Uhr zur Verfügung.

Kaskoversicherung hilft bei Hochwasserschäden

"Wird ein Fahrzeug durch Hochwasser beschädigt, hilft dem Fahrzeugbesitzer praktisch nur eine Kaskoversicherung, damit er seinen Schaden ersetzt bekommt", erläutert ÖAMTC-Jurist Fritz Tippel.

Die Kaskoversicherung zahlt Schäden, die durch unmittelbare Einwirkung des Wassers auf das Auto entstehen - z.B., wenn ein Auto weggespült und gegen einen Baum gedrückt oder durch herumschwimmende Gegenstände beschädigt wird. Auch Schäden, die durch den direkten Wassereintritt ins Fahrzeug entstehen, vergütet die Versicherung. Keinen Ersatz durch die Versicherung gibt es allerdings, wenn das Auto durch das Verhalten des Fahrers beschädigt wurde, weil er z.B. versuchte, tiefes Wasser zu durchfahren. Tippel: "In jedem Fall ist zu beachten, dass auch der Versicherte dazu verpflichtet ist, den Schaden so gering als möglich zu halten."

Alle Straßensperren auf www.oeamtc.at

Alle Behinderungen und Straßensperren in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten findet man auf der Homepage des Clubs unter www.oeamtc.at/Verkehrsservice. Die Meldungen werden, wie auch alle übrigen Verkehrsmeldungen, topaktuell mindestens alle zehn Minuten auf den neuesten Stand gebracht.

Aviso an die Redaktionen:
Fotos vom Hochwasser finden Sie im ÖAMTC-Foto-Service, dass Sie im Internet unter www.oeamtc.at/presse abrufen können.

Aviso an die Hörfunk-Redaktionen:
Ein Audio mit den Tipps des ÖAMTC-Cheftechnikers Max Lang gibt es in Kürze auf der APA-Plattform.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/ÖAMTC-Presse