Hochwassersituation in Wien nicht dramatisch

Wien (OTS) - Laut Auskunft des Wiener Donauhochwasserschutzes (MA 45) erlebt Wien, im Unterschied zum Waldviertel, in diesen Stunden nur ein kleineres Hochwasser. Derzeit strömen rund 7.000 Kubikmeter/Sekunde beim Pegel Korneuburg durch, die Neue Donau erlebt derzeit eine Durchflussmenge von 1500 Kubikmeter/Sekunde. Gegen 10.00 Uhr erwartet man den Höchststand. Im Jahresmittel weist der die Strömungsmenge bei Wien rund 2.000 Kubikmeter/Sekunde auf, im Sommer sind es rund 1.000 Kubikmeter/Sekunde. Am Nachmittag erwarten die Hochwasser-Experten ein rasches Abklingen der Situation, da, abgesehen vom Kamp, viele andere Zuflüsse in die Donau, wie Enns und Inn, kein Hochwasser aufweisen.

Wiener Feuerwehr hat Hilfe angeboten

Laut Auskunft von Wiens obersten Feuerwehrmann, Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner, hat Wien den niederösterreichischen Kollegen Soforthilfe angeboten, bislang kam es aber zu keiner Anforderung. Wien könnte mit Personal, Geräten, Sandsäcken sofort aushelfen. (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS