Kuntzl: Riess-Passer setzt den entscheidenden Emanzipationsschritt nicht

Wien (SK) "Riess-Passer wagt es weiterhin nicht, den entscheidenden Emanzipationsschritt zu setzen", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl am Samstag in Reaktion auf die "halbherzigen Versuche Riess-Passers, wieder an Terrain zu gewinnen". In der ORF-Sendung "Im Journal zu Gast" habe Riess-Passer damit wieder einmal bestätigt, dass Jörg Haider in der FPÖ das Sagen hat. Sogar in der Frage, wer als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl gehe, lasse das einfache Parteimitglied Haider seine Chefin zappeln. Dazu komme, dass auch die Landesorganisationen bestenfalls pro forma-Unterstützung für Riess-Passer leisten. "Haider gibt den Ton an - und Kanzler Schüssel nimmt dies schweigend zur Kenntnis". Kuntzl: "Bergfex Schüssel hat den Schweigegipfel erklommen." ****

"Schüssels Schweigen spricht Bände: Haider baut an einer rechtspopulistischen Plattform mit radikalen Elementen. Den Grundstein dafür hat Schüssel gelegt, indem er die FPÖ in die Regierung geholt und damit salonfähig gemacht hat", so Kuntzl. Schüssel sei ausgezogen, mit der Annahme, Haider zähmen zu können, letztendlich hat er sich selbst und die ÖVP in die Handlungsunfähigkeit getrieben. Das Experiment ist fehlgeschlagen." (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK3