Schneeberger: Pendler profitieren vom Ausbau der Park-and-Ride-Anlagen

Seit 1997 wurden über 9000 Abstellplätze an Bahnhöfen errichtet

St. Pölten (NÖI) - Mit der gestrigen Eröffnung der Park-and-Ride Anlage in Ternitz wurde ein weiteres Projekt im Rahmen der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten NÖ Verkehrsoffensive abgeschlossen. Mit Gesamtkosten von 552.313 Euro wurde in einer Bauzeit von nur 3 Monaten die Erweiterung der P&R-Anlage in Ternitz realisiert. Das Land Niederösterreich hat dazu einen Betrag von 221.000 Euro beigesteuert. So stehen mit den 158 neuen Abstellplätzen nun insgesamt 228 PKW-Stellplätze und 226 Zweiradstellplätze zur Verfügung. Nach dem Bahnhofsumbau und der Erweiterung der P&R-Anlage steht eine weitere, für die gesamte Region wichtige und sichere, Umsteigmöglichkeit auf das hochrangige Zugsangebot an der Südbahn zur Verfügung, stellt der Klubobmann der VP NÖ Mag. Klaus Schneeberger fest. ****

Seit 1978, als in Niederösterreich die erste P&R Anlage errichtet wurde hat sich viel zur Verbesserung der Situation der Pendler getan. So wurden seit 1997 in Niederösterreich 6433 PKW- und 2684 Zweirad-Abstellplätze errichtet, wovon sich rund 1800 PKW- und 1200 Zweirad-Parkplätze im Industrieviertel befinden. Insgesamt stehen in NÖ derzeit 25.825 PKW-Stellplätze und 23.470 Rad-Stellplätze zur Verfügung, so Schneeberger.

Niederösterreich hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Zahl der PKW-Abstellplätze bis 2005 auf rund 40.000 anzuheben. Die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs ist ein wichtiger Beitrag zur Entlastung der Straßen und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Land. Mit unseren Investitionen in den Ausbau von Park-and-Ride-Anlagen tragen wir dazu bei, dass besonders den Pendlern der tägliche Weg zur Arbeit so angenehm und sicher wie möglich gemacht wird, betont Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI