Mikl-Leitner: FP-Dreckschleuder soll vor internem Chaos ablenken

Haltlose FPÖ-Vorwürfe im "Format" richten sich von selbst

St. Pölten (NÖI) - "Wenn Herr Schweitzer einen Funken Charakter und Mumm in den Knochen hat, dann möge er Strafanzeige in der im heutigen ‚Format’ angesprochenen Sache erstatten. Dann würde nämlich endlich klar gestellt, mit welchen Schmutzkübel-Methoden die Freiheitlichen arbeiten. Und auch die Ehre des von der FPÖ völlig zu unrecht denunzierten Privatmannes Franz L. aus Tulln wäre wieder hergestellt", stellt VP-Landesgeschäftsführerein NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den heutigen Anschüttungen der FPÖ klar. ****

Angesichts der Turbulenzen der FPÖ auf Bundesebene, schrecken die Freiheitlichen wieder einmal nicht davor zurück, mit Unwahrheiten, Lügen und Dreckschleuderei zu arbeiten. Für Partei-Chefin Riess-Passer ist es höchste Zeit, dass sie ihre Partei wieder in den Griff bekommt und Schmutzfinken wie Herrn Schweitzer zügelt. so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI