Sobotka: 3. NÖ Holzbaupreis geht in entscheidende Phase

Holz ist idealer Baustoff mit enormen Vorteilen

St. Pölten (NÖI) - Der niederösterreichische Holzbaupreis geht in die entscheidende Phase. Bereits über 100 Projekte sind bei der Jury eingelangt und täglich kommen neue dazu. "Als wir vor drei Jahren in Niederösterreich damit begannen, einen Holzbaupreis auszuschreiben, war Holz mit 5 Prozent Anteil am Baumarkt vertreten. Zweifellos hat der Holzbaupreis große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit hervor gerufen, und mittlerweile konnte der Anteil des Baustoffes Holz auf 9 bis 10 Prozent gesteigert werden", beschreibt Umweltlandesrat Wolfgang Sobotka den Erfolg der letzten Jahre. ****

"Wir wollen aber noch viel näher an unsere Vorbilder Vorarlberg und Skandinavien herankommen. Denn Holz, obwohl früher bei uns verpönt, ist aus vielen Gründen ein idealer Baustoff mit enormen Vorteilen", so Sobotka. Holz ist ein ökologischer Baustoff und verbrennt CO2-neutral. Holz als Brennmaterial schafft bis zu 10 mal mehr Arbeitsplätze als das Heizen mit Erdöl. Für die wirtschaftliche Errichtung von Gebäuden ist die Bauzeit ein wesentlicher Faktor. Da Holzbauten weitgehend - bis zu 80 Prozent - in Hallen vorgefertigt werden können, verkürzt sich die Errichtung auf der Baustelle auf ein Minimum. Zusätzlich ermöglichen die geringeren Wandstärken im Holzbau eine bessere Nutzung der vorhandenen Baufläche.

"Der jährliche Nettozuwachs an Holz in den NÖ Wäldern liegt bei ca. 1,5 Millionen Festmetern. Es wächst auf jeden Fall mehr nach als genutzt wird. Darüber hinaus bleibt die Wertschöpfung bleibt in der Region: Mit der Forcierung des Baustoffes Holz setzen wir einen nachhaltigen Schritt zu einer zukunftsträchtigen Umweltpolitik und untermauern unseren Ruf als Umwelt-Musterland", so Sobotka.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI