ARBÖ: Schutz vor Himmelsboten!

ARBÖ weist auf Schutz bei Gewittern hin

Wien (ARBÖ) – Dieser Tage wird Österreich von einer Gewitterfront nach der Anderen heimgesucht. Abgesehen von den unermesslichen Schäden, welche diese Unwetter verursachen, werden auch viele Autofahrer von ihnen verunsichert.

Der ARBÖ möchte zu großer Vorsicht bei der Befahrung von Straßen in Waldgebieten und in der Nähe von Feldern hinweisen. Größer ist die Gefahr von umstürzenden Bäumen und abfallenden Ästen getroffen zu werden, als direkt von einem Blitz getroffen zu werden.

Beruhigend ist die Tatsache, dass das Auto als Faradayscher Käfig die Insassen wirksam gegen Blitz schützt. Dennoch ist es ratsam bei einem starken Unwetter die Radio- oder Funktelefonantenne einzufahren und den nächstgelegensten Parkplatz aufzusuchen um das Gewitter abzuwarten. Meiden sollte man dabei allerdings freies Gelände und Strommasten, sowie Parkplätze an Waldrändern.

"Sollte keine Parkmöglichkeit vorhanden sein ist es wichtig, den Abstand zum vorderen Fahrzeug zu erhöhen und die Fahrtgeschwindigkeit dementsprechend zu verringern", rät Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-211
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/ARBÖ