"Internationale Gesundheitssysteme im Vergleich"

Berlin (OTS) - Wahlkampfzeit ist die Zeit der großen Worte. Da
wird gerne mal in Frage gestellt, was sich schon längst bewährt hat. Oft ertönt der Vorwurf, dass das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich schlecht da steht und dringend reformbedürftig ist. Doktor Manfred Richter-Reichhelm, erster Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung erklärt, was die Stärken des deutschen Systems gegenüber den europäischen Nachbarländern sind:

0-Ton: (ors07121) Richter-Reichhelm 20 sec.

"Unser System ist dadurch gekennzeichnet, dass jeder Patient einen Arzt seiner Wahl primär aufsuchen kann. Das finden Sie bei den europäischen Nachbarländern nicht so, Sie haben etwa in Holland oder in England oder in Dänemark den Zugang nur über den Hausarzt, zum Facharzt können Sie nicht direkt gehen. Und wir haben den großen Vorteil, dass wir eine solidarische Krankenversicherung haben."

Ein solidarisches System, bei dem auf Seiten der Ärzte die Kassenärztliche Vereinigung dafür sorgt, dass sich der Patient zu jeder Zeit den Arzt suchen kann, den er braucht:

0-Ton: (ors07122) Richter-Reichhelm 18 sec.

"Die KV ist die Vereinigung der Ärzte, die dafür zuständig ist, dass eben jeder an jedem Ort Deutschlands einen Arzt seiner Wahl aufsuchen kann, dass die Qualität hoch gehalten wird, dass er rund um die Uhr eine ambulante ärztliche Versorgung erwarten kann. Dafür stehen wir als Kassenärztliche Vereinigung gerade."

Die Bundesvereinigung wehrt sich dagegen, zum Spielball politischer Interessen zu werden. Ohne Kassenärztliche Vereinigung ist das deutsche Gesundheitssystem gefährdet, weiß Doktor Richter-Reichhelm:

0-Ton: (ors07123) Richter-Reichhelm 21 sec.

"Und wir wollen damit eben auch klar machen: eine Kassenärztliche Vereinigung hat ihren Wert. Wenn sie weg wäre, und das ist in letzter Zeit etwas ins Gerede gekommen, gerade in den Vorwahlkämpfen die sich hier abgezeichnet haben, da ist die KV - die Kassenärztliche Vereinigung - zur Disposition gestellt worden. Das kann nicht sein, denn wenn die KV weg ist, bricht dieses System zusammen. Das wollen wir klar machen und dafür stehen wir da."

Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben nun eine Imagekampagne gestartet, um die Bürger darauf aufmerksam zu machen, dass hinter dem vertrauten Haus- und Facharzt, sowie dem Psychotherapeuten, der die medizinische Versorgung gewährleistet, eine starke Gemeinschaft steht - die Kassenärztlichen Vereinigungen.

ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0712, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Kassenärztliche Bundesvereinigung,
Dr. Roland Stahl,
Tel: 0049221 - 4005-213

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA/OTS