Konjunkturumfrage 2. Quartal 2002: Leichte Erholung für Niederösterreichs Industrie

Wien (OTS) - Ein vorsichtig optimistisches Stimmungsbild der niederösterreichischen Industrie zeigt die Konjunkturumfrage für das 2. Quartal 2002: Der Geschäftsklima-Index befindet sich mit 3,4 % nach -3,7 % im Vorquartal wieder "im grünen Bereich".

Erholung im 2. Halbjahr

Eine leicht positive Entwicklung im Vergleich zum 1. Quartal 2002 zeigt die Konjunkturumfrage der Industriellenvereinigung Niederösterreich vom Juni 2002. "Der Geschäftsklima-Index als wichtiges Konjunkturbarometer hat sich von -3,7 % im März 2002 auf +3,4 % deutlich verbessert und ist somit wieder 'im grünen Bereich'. Von einem Durchbruch ist leider aber noch nicht die Rede", erläutert Dr. Wolfgang Frank, Präsident der Industriellenvereinigung NÖ und führt weiter aus: "Für einen nachhaltigen Aufschwung sind die wirtschaftlichen Beziehungen mit den osteuropäischen Nachbarn für Niederösterreich besonders wichtig. Die Straßen- und Schienenverbindungen entsprechen aber nicht den Herausforderungen der Zukunft. Die Industriellenvereinigung Niederösterreich fordert daher eine Autohochleistungsstrecke von Wien nach Brünn und weiter nach Südpolen, darüber hinaus eine Hochleistungsstrecke von Wien nach Znaim sowie einen Umfahrungsring für die Bundeshaupt-stadt. Ohne infrastrukturelle Voraussetzungen, d.h. gute Verkehrswege, können die wirtschaftlichen Potenziale zwischen uns und unseren östlichen Nachbarn nicht voll ausgeschöpft werden."

Verbesserung bei den Auslandsaufträgen und Auftragsbeständen

In der aktuellen Konjunkturumfrage berichten mehr als ein Viertel der niederösterreichischen Betriebe über die derzeit gute Lage bei Auslandsaufträgen. Haben im März 2002 nur 17 % der befragten Unternehmen diese positiv beurteilt, so sind es im Juni 2002 immerhin 28 %. Weiters kann eine gute Bewertung bei den Auftragsbeständen festgestellt werden, sodass mittelfristig mit einer Erhöhung der Kapazitätsauslastung gerechnet werden kann.

Positive Einschätzung für die nächsten sechs Monate

Eine erfreuliche Tendenz zeigt die Einschätzung der Produktionstätigkeit in den kommenden drei Monaten. Mehr als ein Viertel der niederösterreichischen Betriebe rechnet mit einem Aufschwung. Ebenso schätzt jeder vierte Befragte die Entwicklung der Geschäftslage im nächsten Halbjahr als gut ein. "Dieser Wert ist zwar gegenüber dem Vorquartal leicht gesunken, aber noch immer sehr positiv. Die Weichen für eine Verbesserung im 2. Halbjahr sind gestellt", erklärt Dr. Fritz Wedorn, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung NÖ. Österreichweit rechnen 21 % der Befragten mit einer Steigerung der Produktionstätigkeit im folgenden Quartal und sogar 31 % mit einer günstigen Geschäftslage in den nächsten sechs Monaten. Die Ergebnisse in Niederösterreich stimmen diesbezüglich weitgehend mit dem Bundestrend überein. Generell prognostizieren die Wirtschafts-forscher erst im zweiten Halbjahr eine Belebung.

Die große Bedeutung von Sozialer Verantwortung in den Unternehmen

Im Rahmen der Konjunkturumfrage wurden die niederösterreichischen Betriebe zusätzlich zum Thema "Soziale Verantwortung der Unternehmen" befragt. Die niederösterreichischen Betriebe verstehen darunter den vorsorglichen Umgang mit den Mitarbeitern (95 %), faires Verhalten gegenüber Kunden und Lieferanten (89 %) und Einsatz im Bereich Umweltschutz (76 %). Um die Existenz eines Unternehmens dauerhaft abzusichern, halten 92 % der Umfrageteilnehmer Soziale Verantwortung für wichtig. 96 % versprechen sich daraus einen zusätzlichen Impuls für die Motivation und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter. Die Hälfte sieht eine positive Auswirkung auf Kundentreue und öffentliches Ansehen.

54 Unternehmen nahmen an der Befragung teil

An der von der Industriellenvereinigung NÖ durchgeführten Befragung nahmen insgesamt 54 Unternehmen mit 16.950 Mitarbeitern teil; das entspricht rund einem Drittel der Industriebeschäftigten des Bundeslandes.

Rückfragen & Kontakt:

Menedetter PR
Mag. Gerlinde Baldauf
Stoß im Himmel 1/9, 1010 Wien
Tel.: 01/533 23 80

Industriellenvereinigung NÖ
Dr. Fritz Wedorn
Schwarzenbergplatz 4, 1031 Wien
Tel.: 01/711 35-2441, -2440

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS