SP-Abgeordneter Swoboda fordert "Ruck durch die Partei".

Die Stimmung in der SPÖ"noch zu flau", Funktionäre würden "nicht mitziehen".

Wien (OTS) - In der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS äußert der Wiener SPÖ-Politiker Hannes Swoboda große Zweifel, ob seine Partei für den Wahlkampf bereits gerüstet sei. Der EU-Mandatar fordert im NEWS-Gespräch: "Es muss ein Ruck durch die Partei gehen! Das geht nicht von selbst, den Ruck muss man organisieren. Das ist traurig, aber wahr."

Swoboda über die aktuelle SP-interne Lage: "Die Stimmung ist noch zu flau. Abgeordnete und Bezirksparteisekretäre ziehen noch nicht richtig mit." Mit Kritik spart Swoboda auch nicht beim Parteichef:
"Gusenbauer ist zu ernsthaft und genau."
Ob der US-Politberater Stanley Greenberg Gusenbauers Image aufmöbeln werde können, bezweifelt Swoboda: "Herr Greenberg ist auch kein Gott."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS