Die CPI Immobilien AG im Aufwind

Wien (OTS) - Die mit Gewinnscheinen (WKN 071437) an der Wiener Börse notierende CPI Immobilien AG konnte im Geschäftsjahr 2001 die erfolgreiche und expansive Geschäftspolitik weiter fortsetzen. Die CPI Immobilien AG hat sich auf die Revitalisierung von Stilhäusern und historischen Gebäuden im Wiener Immobiliengeschäft spezialisiert.

Die konsolidierte Betriebsleistung beträgt 14,3 Mio. Euro und lag damit um rund 70 % über dem Vorjahreswert. Der Bilanzgewinn der CPI Immobilien AG vor Dividenden für nachrangiges Genussrechtskapital beträgt 518.018,- Euro (rund 79 % mehr als im Geschäftsjahr zuvor).

Dies ermöglichte auch für das Geschäftsjahr 2001 die Ausschüttung einer unverändert hohen Quartalsdividende von jeweils 3 %, somit 12% p.a. an die Gewinnschein-Inhaber.

Für das Geschäftsjahr 2002 erwartet die CPI Immobilien AG eine kontinuierliche, moderat expansive Entwicklung.

Die breite Dienstleistungs- und Servicepalette der CPI Immobilien Gruppe wird durch eine weitere Tochtergesellschaft, die CPI Bauträger und Immobilienverwaltungs GmbH, die im ersten Quartal 2002 gegründet wurde, abgerundet. Die CPI Bauträger GmbH soll in Hinkunft auch unsanierte Gesamtobjekte anschaffen und gemeinsam mit der DIO Bau-und Handels GmbH für eine zügige Entwicklung und Renovierung sorgen. Der Immobilienbestand wird durch diese Maßnahme in Hinkunft rascher gesteigert werden können.

Einen zusätzlichen Wachstumsimpuls könnten für 2002 neue Aktivitäten im Projektgeschäft für große Einzelinvestoren bringen. In diesem Bereich wird die CPI Bauträger GmbH für jeweils einzelne zu entwickelnde Zinshäuser gesonderte Bauträger-Projekt-KES's gründen und die Übernahme dieser KEG`s samt Objekt einzelnen Großinvestoren samt Gesamtservicepaket (Planungs-, Bau-, Verwaltungs-und Vermietungsleistungen) am Markt anbieten.

Die CPI Immobilien AG selbst hat nach einer Verdopplung des Immobilienbestandes im Jahr 2001 von 3,4 Mio. Euro auf 6,8 Mio. Euro für das Jahr 2002 erheblich höhere Mieterträge zu erwarten. Zusätzlich wurden bereits in den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2002 weitere Investitionen (Wohnungen in den Objekten Wien 3., Wällischgasse 4 und Wien 9., Liechtensteinstraße 109) vorgenommen.

In den Tochtergesellschaften wird für das Jahr 2002 eine moderate weitere Steigerung der Betriebsleistungen um jeweils 15 - 20 % erwartet.

Sämtliche Aktivitäten und Entwicklungen sind auf Basis der bestehenden Kapitalstruktur realisierbar und werden insgesamt eine Steigerung der Betriebsleistung um rund 15 - 20 % und rund 16,4 -18,2 Mio. Euro sowie eine Steigerung des Bilanzgewinnes vor Ausschüttung an die Gewinnscheininhaber um rund 12 % auf 0,58 Mio. Euro angestrebt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Alexander Scheuch
Tel.: 01/4095440

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS