Neue zerstörungsfreie Prüfung von Hohlprofilen oder Rohren, zum Feststellen von Korrosion, Gefügeveränderungen oder Feuchtigkeit im Innern

Kriens (OTS) - Querverweis auf Abbildungen:
http://www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=ogs

Fachbericht A:

"Abbildung 1"

Problemstellung:

Feuchtigkeit im Innern von Konstruktionsteilen sind oft die Ursache für Korrosionsschäden, welche von aussen her nicht früh genug erkannt werden können. Für eine objektive Zustandsanalyse hat die FLIR AG ein Verfahren entwickelt, welches zerstörungsfrei, rationell und zuverlässig Informationen über die Feuchtigkeit im Innern von Konstruktionen und das Ausmass bereits bestehender- oder sich anbahnender Korrosions-Schäden liefert. Für eine zuverlässige Prüfung wird der zeitliche Verlauf des thermischen Verhaltens von der Oberfläche nach einem definierten Energiepuls mit sehr hoher Abtastfrequenz aufgenommen und ausgewertet.

"Abbildung 2"

Aus den Messdaten lassen sich verschiedene Antworten zuverlässig ableiten wie erhöhte Durchfeuchtung im Innern einer Konstruktion durch Kondenswasser oder eingedrungendes Meteorwasser, Materialverlust infolge Sulfatbildung oder Korrosion.

Das Verfahren eignet sich nicht nur zur Feststellung bereits bestehender Korrosionsschäden, welches in Kombination mit optimierter Anwendungstechnik beeindruckende Ergebnisse liefert sondern auch zur Sichtbarmachung von Gefügeveränderungen oder sich anbahnender Korrosionsschäden.

"Abbildung 3"

Vorteile der neuzeitlichen Prüftechnik

  • Die Prüfung ist berührungslosund zerstörungsfrei.
  • Das Verfahren liefert unbestechliche Resultate.
  • Die Prüfgeschwindigkeit beträgt bis zu 250 mm/s.
  • Unsichtbare Schäden und verdeckte Risiken werden sichtbar, was eine Risikoklassierung oder eine systematische Planung von Instandhaltungsarbeiten ermöglicht.
  • Zur Anwendung des Verfahrens muss nur eine Seite des Objektes zugänglich sein.
  • Einfache Anwendung, keine Belastung der Prüfumgebung.

Weitere Informationen unter http://www.flir.ch oder beim Hersteller der Prüfanlagen.

Legende Abbildung 1:

Das Bild zeigt ein Ergebnis aus der zerstörungsfreien Prüfung von Aluminium Hohlprofilen Mit Hilfe modernster Gerätetechnik lassen sich Feuchtigkeit- , Korrosion oder Materialveränderungen im Innern von Konstruktionsteilen kontinuierlich, schnell und zuverlässig völlig berührungslos feststellen.

Legende Abbildung 2:

Das nebenstehende Bild zeigt ein Ergebnis aus einer Messreihe, welche zur Klassierung des Schadenrisikos an Aluminiumkonstruktionen durchgeführt wurde. Die Hohlräume (Hirizontal verlaufend) sind durch die Stege im Innern der Konstruktion unterbrochen.

Legende Abbildung 3:

Das Prüfergebnis im Bild links zeigt Lochfrass im Innern eines Aluminium Hohlprofils. Das Resultat wurde an einem 3 mm dicken Aluminiumblech, welches nur von einer Seite her zugänglich ist, aufgenommen. Der Materialverlust (Rote Zone) hat ein Durchmesser von nur 1 mm und ist 1,5 mm tief. Das Blech ist auf der sichtbaren Seite mit einem Anstrich versehen.

ots Originaltext: Flir AG

ogs Originalgrafik: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=ogs

Rückfragen & Kontakt:

Flir AG
Christian Florin
Tel.: +41/41-320-01-80
Fax: +41/41-320-01-82
florin@bluewin.ch

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NCH/OTS