Tancsits: Kein Verständnis für Prinzhorn - Kritik an PVA

Im Glashaus sollte auch der zweite NR - Präsident nicht mit Steinen werfen

Wien, 30. Juli 2002 (ÖAAB-PD) Kein Verständnis für die Kritik des zweiten Nationalratspräsidenten, Thomas Prinzhorn, an der Pensionsversicherungsanstalt zeigt ÖAAB-Generalsekretär, Abg. z. NR, Mag. Walter Tancsits. "Wenn sich Präsident Prinzhorn darüber beklagt, dass der Überleitungsausschuss zu viele Funktionen wahrnehme, dann muss man ihn daran erinnern, dass per Gesetz so festgelegt ist - und dieses Gesetz hat Prinzhorn mitbeschlossen." ****

Die Forderung nach einer parteiungebundenen Zusammensetzung des Managements erinnere an "das Glashaus, in dem sitzend auch der zweite Nationalratspräsident nicht mit Steinen werfen sollte". Was die Besetzung der PVA-Führung mit international anerkannten Managern anstatt mit Fachexperten angehe, so "schließen einander Managementqualitäten und Fachexpertentum für uns nicht aus. Dr. Ewald Wetscherek steht für beides: Er ist ein Fachexperte und ein international anerkannter Manager", betonte Tancsits.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Pressestelle
Tel.:(++43-1) 40143/217

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB/ÖAAB-PD