Koralmbahn: Schicker sieht Chance für Wien

Wien (OTS) - Der Stopp des Baus der Koralmbahn durch den Verwaltungsgerichtshof stellt für Wiens Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker eine "einmalige Chance für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in der Ostregion" dar. "Die Mittel, die im Koralmtunnel vergraben werden sollten, könnten sinnvoller eingesetzt werden - Infrastrukturminister Reichhold sollte diese Chance nutzen und die Mittel für Verkehrsprojekte in Wien und der Ostregion umwidmen", so Schicker. In diesem Zusammenhang erinnerte der Wiener Verkehrsstadtrat, dass vor dem Hintergrund der bevorstehenden EU-Erweiterung vor allem Projekte im Schienenbereich, wie u.a. Zentralbahnhof Wien sowie die Güterterminals Freudenau und Inzersdorf, oberste Priorität hätten. (Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS