Neues Gefahrensymbol für umweltgefährliche Chemikalien

Toter Fisch und toter Baum auf orangem Hintergrund Wien (OTS) - Chemikalien, die mögliche Gefahren für die Umwelt bergen, müssen ab 30. Juli mit einem eigenen Warnsymbol und dem Wort "umweltgefährlich" gekennzeichnet sein. Das Zeichen, ein toter Fisch und ein abgestorbener Baum auf orangem Hintergrund, wird auf den Verpackungen von Produkten angebracht sein, die umweltgefährliche Substanzen enthalten. Dazu zählen Chemikalien, die schädlich für Wasserorganismen, besonders schwer abbaubar oder ozonschichtzerstörend sind. Das Symbol ist EU-weit gültig.

Zu den Produkten, die gekennzeichnet werden müssen, zählen bestimmte Lösemittel, Lacke, Treibstoffe und Holzschutzmittel. Ab nächstem Jahr müssen auch bestimmte Schädlingsbekämpfungs- und Desinfektionsmittel das Warnsymbol tragen, ab übernächstem Jahr bestimmte Pflanzenschutzmittel.

Anderen Kennzeichnungspflichten unterliegen Chemikalien schon seit rund 15 Jahren. Sie beziehen sich allerdings auf potenzielle Gesundheitsrisken oder sonstige physikalische Gefahren. So steht der Totenkopf auf orangem Untergrund für "giftig", die Flamme für "leicht entzündlich". Insgesamt gibt es nun sieben Warnsymbole für Chemikalien (Anm.: Die Symbole gibt es im Internet unter www.ubavie.gv.at/umweltregister/stoffliste/rs.htm)

Die möglichen Umweltauswirkungen beim Umgang mit gefährlichen chemischen Produkten, wie etwa Schädigung von Wasserorganismen oder Zerstörung der Ozonschicht, waren für den Konsumenten bisher nicht in Form eines Gefahrensymbols und aus eigenen Warnhinweisen ersichtlich. Die auffällige Kennzeichnung von Chemikalien stellt daher eine Grundlage für bewusste Kaufentscheidungen und den sorgsamen Umgang mit solchen Produkten dar.

(Schluss)

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und
Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 - 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA/OTS