ÖAMTC: Sperre der Westautobahn nach Unfall

Motorradunfall in der Wachau

Wien (ÖAMTC-Presse) - Eine schwer verletzte Person forderte ein Unfall auf der West Autobahn (A 1) Sonntagnachmittag. Die Landung des ÖAMTC-Notarzthubschraubers machte eine Sperre der Autobahn Richtung
Wien erforderlich. Nahezu zeitgleich ereignete sich in der Wachau ein schwerer Unfall: Auf der Donaustraße (B 3) stieß ein PKW zwei Motorradfahrer nieder. Die Bilanz: Vier verletzte Personen.

Nach ersten Meldungen der ÖAMTC-Informationszentrale kam gegen 14:00 Uhr ein mit drei Personen besetzter deutscher PKW kurz vor dem Knoten Steinhäusl ins Schleudern. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf dem Dach zu liegen. Eine 60-jährige Frau erlitt Kopfverletzungen und wurde nach Erstversorgung von Christophorus 9 ins KH Mödling geflogen. Die Autobahn blieb in Fahrtrichtung Wien rund zwei Stunden gesperrt, es bildete sich ein Stau.

In der Wachau passierte auf der Donaustraße zwischen Weißenkirchen und Dürnstein ein Motorradunfall. Ein in Richtung Dürnstein fahrender PKW geriet ersten Meldungen der ÖAMTC-Informationszentrale zu Folge auf Grund eines technischen Gebrechens auf die Gegenfahrbahn. Als plötzlich ein anderes Auto entgegen kam, riss der Lenker das Fahrzeug wieder auf die rechte Fahrspur zurück. Dabei dürfte er zwei Biker übersehen haben. Beide Motorräder wurden niedergestoßen. Die Motorradfahrer, ein Ehepaar, erlitten Knochenbrüche. Auch der Unglückslenker und sein Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden vom Roten Kreuz ins KH Krems gebracht.

(Fortsetzung mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Kn, Bei

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/ÖAMTC-Presse