Brosz: Bildungssparpaket Ursache für steigende LehrerInnen-Arbeitslosigkeit Utl: Bildung kleinerer Klassen würde Arbeitslosigkeit reduzieren und Qualität steigern

Wien (OTS) "Die steigende Zahl von arbeitslosen LehrerInnen ist vor allem durch die Einsparungen im Bildungsbereich verursacht. Allein durch das Einfrieren des Bildungsbudgets seit Beginn der blau-schwarzen Regierung wurde den Schulen etwa eine Milliarde vorenthalten", so der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz, in Reaktion auf heute im ‚Kurier’ veröffentlichte Zahlen. Diese Einsparungen führen zu steigenden KlassenschülerInnenhöchstzahlen, zur Reduktion der Sprachgruppenteilungen - d.h. im Fremdsprachenunterricht gehen die Klassenteilungen zurück - und zur radikalen Kürzung der unverbindlichen Übungen bzw. Freigegenstände. "All das lässt die Ausbildungsqualität an den Schulen sinken", so Brosz.

Zweifellos sei richtig, dass es im Pflichtschulbereich sinkende SchülerInnenzahlen gäbe. "Eine vernünftige Politik hätte diese sinkende SchülerInnenzahl durch die Bildung kleinerer Klassen ausgeglichen, was die Qualität des Unterrichts gehoben hätte", so Brosz. Die derzeitige Politik sei auch extrem kurzsichtig. Denn durch das Nichtbeschäftigen von LehrerInnen werde es nach dem absehbaren Pensionierungsschub in den nächsten Jahren zum LehrerInnenmangel kommen. Jene, die jetzt keinen Job bekommen, werden dann sicher nicht mehr zur Verfügung stehen, da sie sich um eine andere Alternative umsehen müssen, so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: 0664-4151548
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS