Fußi fordert LR Hirschmann auf, geplante Kampfjetshow in Zeltweg abzublasen

Fußi: Wieviel Tote braucht es noch, bis diese Werbeveranstaltungen der Waffenlobby aufhören?

Wien (OTS) - Seine Forderung, die im nächsten Jahr geplante Kampfjet-Flugschau in Zeltweg abzusagen, erneuerte heute Rudolf Fußi, Initiator des Volksbegehrens gegen Abfangjäger.

Fußi zum unkalkulierbaren Risiko: "Zuerst Rammstein, jetzt das verheerende Unglück in der Ukraine. Die Rüstungsindustrie verursacht wieder einmal Tote bei einer Flugshow. Wir fordern ein Ende dieses öffentlichen Werbens für Kriegsgerät, an dem sich im Jahr 2000 in Zeltweg 150.000 Schaulustige beteiligt haben. Das Risiko ist zu groß, brauchen wir erst bei uns Tote bis man auf diesen Wahnsinn verzichtet, der noch dazu mit Steuergeld gefördert wird?"

Fußi kündigte an, dass man -sollte die Veranstaltung trotzdem abgehalten werden- massiven Widerstand leisten werde: "Keinen Fußbreit der Rüstungsindustrie! Wir werden uns dagegen massiv und mit allen Mitteln wehren!"(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Die Demokraten
BV Rudolf Fußi
Tel.: ++43 699 105 032 53
office@die-demokraten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS