ÖAMTC: Frontalunfall im Ennstal

Notoperation noch an der Unfallstelle

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die Serie von Frontalunfällen scheint nicht abzureißen. Samstagvormittag ereignete sich laut ÖAMTC auf der Gesäusestraße (B 146) ein folgenschwerer Unfall im steirischen Ennstal. Beide beteiligten Personen erlitten schwerste Verletzungen. Noch an der Unfallstelle führte Dr. Gerhard Fritsch, Notarzt von Christophorus 14, eine lebensrettende Notoperation durch.

Aus noch unbekannter Ursache geriet ein Fahrzeug zwischen Ardning und Admont ins Schleudern und stieß frontal mit dem Auto der aus Eisenerz stammenden Gabriel P. zusammen, berichtet die ÖAMTC-Informationszentrale. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 46-jährige Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Feuerwehrmänner aus Ardning, Admont und Frauenberg befreiten sie mittels Bergescheren aus dem Wrack. Die Frau erlitt lebensgefährliche Brustverletzungen. Um ihr möglichst rasch Hilfe zu leisten wurde der ÖAMTC-Notarzthubschrauber angefordert.

Dr. Fritsch von Christophorus 14 führte noch an der Unfallstelle eine Notoperation durch. Die Frau wurde intubiert und ins UKH Kalwang geflogen. Auch der Unfalllenker war schwer verletzt. Er wurde mit dem Notarztwagen ins KH Rottenmann gebracht.

(Fortsetzung mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/ÖAMTC-Presse