Bures zu Haupt: Mit einer Mogelpackung lässt sich das Gesundheitssystem nicht sichern

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures sprach am Samstag im Zusammenhang mit den von Sozialminister Haupt im "Kurier" verteidigten Vorschlägen der Regierung zur Finanzierung des Gesundheitssystems von einer "Mogelpackung". "Damit lässt sich das österreichische Gesundheitssystem, das in der Bevölkerung auf breite Zustimmung stößt, nicht nachhaltig finanzieren. Im Gegenteil, das läuft auf eine unsolidarische Zwei-Klassen-Medizin hinaus, die wir strikt ablehnen." ****

So sei die Ambulanzgebühr, die derzeit auf ihre Verfassungsrechtlichkeit geprüft wird, "ein Riesen-Flop auf Kosten der Patientinnen und Patienten." Und die Chipkarte nichts anderes als die Fortsetzung der Krankenscheingebühr.

"Alle Maßnahmen der Regierung führen im Gesundheitsbereich darauf hinaus, dass nur mehr diejenigen optimale Leistungen erhalten, die teuer dafür bezahlen. Demgegenüber steht der Anspruch der SPÖ auf eine nachhaltige Sicherung und den Ausbau des Gesundheitssystems durch eine solidarische Finanzierung, um eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung für alle sicher zu stellen", so Bures abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK3