ÖBB: Zug um Zug mehr Qualität

Das Angebot an "ÖBB EuroCity"-Zügen wird zügig ausgebaut: zwei weitere Zugpaare sind auf Schiene

Wien (OTS) - In den Werkstätten der ÖBB herrscht Hochbetrieb. 720 Fernreisewaggons werden in den nächsten drei Jahren technisch und optisch auf den jüngsten Stand gebracht. Die neuen Züge, die mit diesen Waggons gebildet werden, prägen bereits das Steckenbild. Ab sofort sind zwei weitere Zugspaare zwischen Österreich und der Schweiz unterwegs - ab September befahren die "ÖBB EuroCity" auch die Südbahn.

Vor etwas mehr als einem Monat begann die große Qualitätsoffensive der ÖBB im Personenverkehr zu wirken. Mit dem ersten neuen "ÖBB EuroCity"-Zugspaar auf der Strecke Wien-Feldkirch spüren und sehen die Fahrgäste, wie bequem und angenehm es sich mit der Bahn reisen lässt. Neue Klimaanlagen, Stecker für Laptops, Handhelds oder Gameboys, ein verbesserter Handyempfang oder neue Sanitäranlagen sind nur einige der Highlights dieser jüngsten Zuggeneration. Für Business-Reisende stehen darüber hinaus die neuen "Wohlfühl"-Businessabteile mit Wellcome-Drink, vier ledergepolsterten Sitzplätzen, gratis Zeitungs- und Zeitschriftenangebot und Am-Platz-Service zur Verfügung.

Weitere "ÖBB EuroCity" unterwegs

Im Sinne einer raschen Marktdurchdringung des neuen ÖBB-"Flaggzuges" werden nun die Strecken Wien-Buchs/Zürich sowie Salzburg-Buchs/Zürich mit "ÖBB EuroCity"-Garnituren befahren. Den Reisenden stehen damit komfortable innerösterreichische Verbindungen sowie in die und von der Schweiz zur Verfügung. Die Abfahrtszeiten sind 6.22 Uhr ab Salzburg und 7.16 Uhr ab Wien.

Ab September Richtung Süden

Der nächste Schritt der Qualitätssteigerung wird ab 2. September auf der Südbahn gesetzt, denn ab diesem Zeitpunkt werden die Strecken Wien-Graz und Wien-Villach ebenfalls mit den komfortablen "ÖBB EuroCity"-Zügen bestritten.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundesbahnen
Pressestelle
A-1010 Wien, Elisabethstraße 9
Tel.. +43 (1) 93000-32233
Fax. +43 (1) 93000-25009
pressestelle@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS