SCHWEITZER: Mehrheitswahlrecht: Klare Absage an Vorschlag Gusenbauers

SPÖ will Zwei-Parteien-System, das kleineren Parteien keine Chance läßt

Wien, 2002-07-26 (fpd) - Eine klare Absage erteilte FPÖ-Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer der Forderung von SPÖ-Vorsitzendem Gusenbauer nach einem Mehrheitswahlrecht. ****

Schweitzer wertete Gusenbauers Vorschlag als Anschlag auf das demokratische System und auf die Verfassung. In letzter Konsequenz forciere die SPÖ damit ein Zwei-Parteien-System, das kleineren Parteien keine Chance lasse. "Damit hat Gusenbauer aber die Grundprinzipien unserer Republik nicht verstanden", erklärte der freiheitliche Generalsekretär.

Mit der FPÖ werde es jedenfalls keine derartige Änderung des Wahlrechts geben, kündigte Schweitzer an. Es gebe keinerlei Grund, am Verhältniswahlrecht zu rütteln. Österreich habe ein hervorragendes Wahlsystem. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.: (01) 40 110 /5814
e-mail: karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/fpd